Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Keiner soll einsam sein: 100 Gäste feierten miteinander
Stadt Peine Keiner soll einsam sein: 100 Gäste feierten miteinander
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.12.2018
Die Gäste verbrachten einige schöne Stunden miteinander.
Die Gäste verbrachten einige schöne Stunden miteinander. Quelle: Dennis Nobbe
Anzeige
Peine

Vorbereitet war der geschmückte Saal von insgesamt 19 ehrenamtlichen Helfern unter der Leitung von Elfie Folta, die auch am Heiligabend den ganzen Nachmittag und Abend alle Hände voll zu tun hatten. Begrüßt wurden die Gäste zunächst von PAZ-Chefredakteur Dirk Borth, geschäftsführender Vorstand von KSES.

Direkt im Anschluss trat Landrat Franz Einhaus nach vorne ans Pult und sagte: „Obwohl es draußen nicht danach aussieht: Es ist Weihnachtszeit.“ Er erzählte den Besuchern die Entstehungsgeschichte des bekannten Weihnachtslieds „Stille Nacht, heilige Nacht“, das vor 200 Jahren zum ersten Mal aufgeführt wurde. „1833 war es dann erstmals in Leipzig zu hören, acht Jahre später in New York. Das Lied wurde zu einem echten Hit und in über 30 Sprachen übersetzt“, so Einhaus. Er verteilte schließlich noch Dankesschreiben an die Helfer von KSES.

Ladies Circle dankte Helfern mit Geschenken

Ein Dankeschön erhielten sie auch vom Ladies Circle Peine. Fatima Okeil, Monika Kröger und Manuela Schneider vom Serviceclub überreichten den Helfern Gutscheine von Peiner Geschäftsleuten und Institutionen aus der Region. „Wir möchten Ihnen damit unseren Dank aussprechen. Sie ermöglichen Menschen, die vielleicht nicht das Glück haben mit der Familie Weihnachten zu feiern, einen festlichen Abend“, sagte LC-Präsidentin Okeil.

Manuela Schneider (l.) und Fatima Okeil (r.) vom Ladies Circle überreichten Gutscheine an die Helfer der Weihnachtsfeier. Quelle: Ladies Circle

Zu schottischen Tänzen luden drei Frauen der Owl Town Dancer ein – und hier war Mitmachen gefragt. Nach kurzer anfänglicher Scheu trauten sich etliche Gäste nach vorne und tanzten nach einer kurzen Einführung mit den traditionell schottisch gekleideten Frauen.

Gratis-Umarmungen vom Superintendenten

Superintendent Dr. Volker Menke sang mit den Gästen mehrere Weihnachtslieder und hielt eine Andacht, bei der er auch aus dem Lukas-Evangelium vorlas. Doch nicht nur das: Inspiriert durch ein Erlebnis in Wien verteilte er „Gratis-Umarmungen“ und hatte sich dafür sogar ein Schild mit der entsprechenden Aufschrift „free hugs“ umgehängt.

Eindrücke von der Veranstaltung im Peiner Forum.

Weiter im Programm ging es mit einem weihnachtlichen Gedicht, vorgetragen vom Ilseder Seniorenbeauftragten Karl-Heinz Arnold, und einer Lesung von Gerolf Haubenreißer. Für musikalische Untermalung sorge die gesamte Feier über Eduard Bock am Keyboard, ihn begleitete bei eingen Stücken Karl-Heinz Assig am Saxofon.

Den Abschluss machte ein gemeinsames Abendessen, bevor es für alle Gäste wieder nach Hause ging. Damit auch dies problemlos funktionierte, halfen die Firmen Qualivita und Taxi Zufall bei der Beförderung.

Von Dennis Nobbe