Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Jungjäger haben besten Notenschnitt seit 15 Jahren
Stadt Peine Jungjäger haben besten Notenschnitt seit 15 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 29.04.2019
Jägerprüfung 2019: Die Absolventen mit Kreisjägermeister Hans Werner Hauer (links) und dem Peiner Jägerschaft-Vorsitzenden Hagen Lange (rechts). Quelle: Birthe Kußroll-Ihle
Kreis Peine

In der Natur aktiv sein, Wildtiere beobachten und gesundes Fleisch essen – diese Gründe motivierten drei Frauen und 13 Männer, ihren Jagdschein bei der Peiner Jägerschaft zu machen. Neun Monate büffelten sie für ihr „Grünes Abitur“, das sie jetzt alle bestanden haben.

Wildkunde, Jagdwaffen, Fanggerät

Die Schüler, Studenten, Angestellten und Selbstständigen absolvierten die Schießprüfung mit Büchse und Flinte bereits im Oktober und mussten nun im schriftlichen sowie mündlich-praktischen Teil ihr Wissen beispielsweise über Wildkunde, Jagdwaffen, Fanggeräte, Naturschutz, Hege, Jagdbetrieb, Behandlung des erlegten Wildes, Wildkrankheiten, Jagdhunde, jagdliches Brauchtum sowie Jagd- und Waffenrecht unter Beweis stellen.

Bester Schnitt seit 2004

„Alle Prüflinge verfügten über eine sehr hohe Lernbereitschaft und konnten sich ein sehr fundiertes Wissen in den letzten Monaten aneignen. Die Auswertungen zeigen, dass in diesem Lehrgang der Notendurchschnitt seit 2004 der Beste ist, eine großartige Leistung“, lobte Kreisjägermeister und Prüfungsleiter Hans Werner Hauer die Teilnehmer. Sicherheit stehe vor allem, ermahnte der Kreisjägermeister die Jungjäger, die er in der Gemeinschaft der Jäger willkommen hieß.

„Jagd ist eine Lebenseinstellung“

„Die Jagd ist eine Lebenseinstellung, die weit über ein Hobby hinaus geht und das tägliche Denken sowie Handeln beeinflusst und prägt. Das macht auch die fundierte und praxisnahe Wissensvermittlung durch unsere sehr engagierten Ausbilder deutlich“, sagte Hagen Lange, Vorsitzender der Jägerschaft Peine.

Unterricht mit viel Praxisbezug

„Unser Unterricht war von viel Praxisbezug geprägt, ob zum Beispiel bei Haarwild, Federwild, Waldbau oder Hege, stets ging es sehr anschaulich zu“, resümierte Lehrgangssprecher Christian Junge und fügte hinzu: „Wir hatten auch die Möglichkeit, als Treiber an den Jagden der Landesforsten teilzunehmen, was besonders praxisnah und effektiv war.“ Die gewonnen Eindrücke und das Wissen hätten die Lehrgangsteilnehmer beim Reviergang – einem Bestandteil der Prüfung – hervorragend einsetzen können.

Die erfolgreiche Prüflinge

Die Jägerprüfung bestanden haben Thorben Ohlendorf, Julia Bosse, Jean-Philipp Baars, Lisa Behme, Martin Gebhardt, Nils Lüders, Cristian Junge, Anton Lutset, Jan Mintrop, Mathias Cuntze, Malte Homann, Gerrit Waltermann, Sabrina Jeibmann, Marc Dallmann, Finn Kurmeier und Roland Schröter.

Von Birthe Kußroll-Ihle

Vom 20. bis 22. September steigt in Groß Ilsede eine große Hüttengaudi in Weiß-Blau. Der Kartenvorverkauf beginnt in Kürze.

29.04.2019

Im Mai können auch im Kreis Peine alle Einwohner insgesamt eine Stunde lang Gartenvögel zählen und die Ergebnisse dem NABU melden. Die Aktion findet bereits zum 15. Mal statt.

29.04.2019

Die Künstlervereinigung „Kunst im Peiner Land“ nutzt für die Ausstellung „Kunst am Zug“ einen ungewöhnlichen Ort. Am Sonntag war die Vernissage im Bahnhofsgebäude der Fuhsestadt.

29.04.2019