Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Jede zweite Person nutzt Internet für Behördenkontakte
Stadt Peine Jede zweite Person nutzt Internet für Behördenkontakte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 13.08.2019
Bürgerservice im Internet: In Deutschland ist in Sachen Digitale Verwaltung noch viel Luft nach oben. Quelle: dpa
Wolfsburg/Gifhorn/Peine

Für den Kontakt mit Behörden und öffentlichen Einrichtungen nutzt die Hälfte der Menschen in Deutschland inzwischen das Internet. Vor zehn Jahren habe dieser Anteil noch bei 39 Prozent gelegen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Im europäischen Vergleich gehört Deutschland allerdings laut Mitteilung der EU-Kommission zu den Schlusslichtern.

Vor allem für die allgemeine Suche nach Informationen wurden demnach laut Destatis im Jahr 2018 die Websites und Apps der Behörden genutzt (49 Prozent). Dazu reichte allerdings schon, die Seiten auf der Suche nach Kontaktdaten aufzurufen. Dagegen luden lediglich 30 Prozent Formulare online herunter, und nur 16 Prozent sandten ausgefüllte Formulare übers Netz zurück. Als Gründe ermittelte Destatis nicht nur Sicherheitsbedenken, sondern auch das schlichte Fehlen solcher Angebote.

Dabei wünsche sich die große Mehrheit der Bundesbürger eine digitale Verwaltung, ermittelte der Digitalverband Bitkom in einer repräsentativen Umfrage. Mehr als jeder Zweite (59 Prozent) sei der Meinung, dass die meisten Behördengänge problemlos online erledigt werden könnten. 81 Prozent erhoffen sich davon demnach auch mehr Transparenz. Auch die Behördenmitarbeiter würden nach Meinung vieler Bürger davon profitieren. Zwei Drittel (65 Prozent) gaben an, dass die Arbeit in den Verwaltungen durch die Digitalisierung erleichtern werde.

Mitte Juni hatte die EU-Kommission in einer Untersuchung die Verfügbarkeit und Nutzung von E-Government-Angeboten in den Ländern ermittelt. Danach würde nicht einmal jeder zweite Internet-Nutzer (43 Prozent) hierzulande Formen des E-Government nutzen, der Durchschnitt liege bei 64 Prozent. Im Ranking landete Deutschland auf Platz 26 unter den 28 EU-Staaten.

Politische Anstrengungen, die digitalen Angebote von Behörden und öffentlichen Einrichtungen weiter auszubauen, gibt es allerdings. Nach dem 2017 verabschiedeten Online-Zugangsgesetz sollen Bürger und Unternehmen bis spätestens 2022 ihre Anliegen bei der Verwaltung online erledigen können.

Experten erwarten sich einen weiteren Schub durch Apples iPhone. Mit der nächsten Version des Betriebssystems (iOS 13) soll es auch auf iPhones möglich sein, den elektronischen Personalausweis über die Ausweis-App des Bundes direkt zur Identifikation zu nutzen. Für Android gibt es die erforderliche App bereits seit zwei Jahren.

Von dpa/der Redaktion