Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Land in Sicht: Investor für die insolvente PUT gefunden
Stadt Peine Land in Sicht: Investor für die insolvente PUT gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 01.07.2019
Aufatmen an der Woltorfer Straße: Für die Peiner Umformtechnik wurde ein Investor gefunden. Quelle: Archiv
Peine

Aufatmen beim Schraubenhersteller Peiner Umformtechnik (PUT): Es wurde ein Investor für das insolvente Unternehmen an der Woltorfer Straße gefunden. Dies bestätigte am Freitag Geschäftsführer Dr. Thomas Dückers. Am Donnerstag hatte der Gläubigerauschuss grünes Licht gegeben. Wenn alles in trocknen Tüchern ist, kann die Übernahme am 1. August erfolgen.

Verträglichste Lösung für Mitarbeiter

„Für die Mitarbeiter wurde die verträglichste Lösung gefunden und mit ihr wird auch das Thema Unternehmenskultur der PUT weitergetragen“, begründete Dückers die Entscheidung für den Investor, der aus Deutschland kommt. Auch das Geschäftsfeld, hochfeste Verbindungselemente, Umformteile und Schrauben für die Bereiche Automobilbau, Windenergie und Handel zu produzieren bleibe bestehen.

Zurzeit hat das Unternehmen 227 Mitarbeiter. Ziel sei es, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten, trotzdem seien Anpassungen nötig, erklärte Dückers. Laut PAZ-Informationen wurden etwa 30 Kündigungen ausgesprochen. Der Geschäftsführer lobte ausdrücklich die Zusammenarbeit aller Beteiligten. Es sei in den vergangenen 15 Monaten mit mehreren Investoren verhandelt worden.

Gelebtes Teamwork

„Das Team hat sehr viel Energie in die Gespräche gesteckt. Und damit meine ich nicht nur das Management, sondern auch die Gewerkschaft IG Metall, Betriebsrat und Belegschaft. Diese Art gelebtes Teamwork ist nicht selbstverständlich“, betonte Dückers. Auch von der Politik habe es sehr viel Unterstützung gegeben.„Nun gilt es, die Ärmel hochzukrempeln, Aufträge zu bekommen und das Vertrauen im Markt zurück zu gewinnen.“

PUT-Betriebsratsvorsitzender Uwe Simon hob die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten ebenfalls hervor: „Ich kann das Gesagte unterschreiben.“ Wenn jetzt alles gut über die Bühne gehe, sei eine tragbare Lösung für alle gefunden worden. „Nun müssen wir versuchen, die Arbeitsplätze zu erhalten und vielleicht auch wieder auszubauen“, sagte Simon.

Positive Signale von Kunden

Positive Signale von Seiten der Kunden habe es jedenfalls gegeben. „Wenn alles wieder in geregelten Bahnen verläuft, sind viele dazu bereit, wieder Aufträge an die PUT zu vergeben.“

Von Jan Tiemann

Ein Stein- oder Schottergarten gilt als pflegeleicht. Allerdings bietet er kaum Lebensraum für Bienen, Schmetterlinge oder andere Insekten. Deshalb appelliert die Peiner Biologische Arbeitsgemeinschaft (Bio AG) an alle Gartenbesitzer und auch die Kommunen, keine weiteren dieser „Steinwüsten“ anzulegen und die vorhandenen zurückzubauen. Was halten Sie davon? 

28.06.2019

Dies sind die Schüler, die erfolgreich am Peiner Ratsgymnasium ihr Abitur bestanden haben.

28.06.2019

Und wieder gingen Schüler auf die Straße, um gegen den Klimawandel zu protestieren. Allerdings waren es nur 30 Personen, denn aufgrund der Schulentlassungen an vielen Peiner Schulen, war der Termin nicht besonders günstig gewählt.

28.06.2019