Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine In Peine oder Paris die richtige Nummer: Notruf 112 feiert Europa-Jubiläum
Stadt Peine

In Peine oder Paris die richtige Nummer: Notruf 112 feiert Europa-Jubiläum

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 28.07.2021
Symbolfoto: Auf einem Feuerwehr-Auto prangt der Hinweis mit der Notruf-Nummer 112.
Symbolfoto: Auf einem Feuerwehr-Auto prangt der Hinweis mit der Notruf-Nummer 112. Quelle: Andreas Zimmer/Archiv
Anzeige
Kreis Peine

Bei einem Feuer oder Unfällen kann schnelles Handeln Leben retten – für den Notruf lange nach einer Telefonnummer der örtlichen Retter suchen, das muss nicht sein. Passend zur Urlaubszeit und aus Anlass des 30. Geburtstags des Euronotrufes 112, weist Peines Kreisbrandmeister Rüdiger Ernst daher darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger in allen EU-Mitgliedstaaten und vielen weiteren Ländern Europas über die Notrufnummer 112 die Feuerwehr, die Rettung und die Polizei erreichen können. „Das ist vielen Menschen in Deutschland nicht bekannt“, sagt Ernst.

In Nürnberg begann alles

Nürnberg war die erste Stadt in Deutschland die schon 1948 die 112 einführte, seit Mitte der 70er-Jahre wurde die Nummer flächendeckend als Notruf verwendet. Doch erst am 29. Juli 1991 haben die EG-Mitgliedstaaten beschlossen, die 112 als gemeinsame Notrufnummer einzuführen – das hatte nicht nur technische Vorteile, es war auch die Nummer, die bereits die größte Bevölkerungszahl im Falle eines Notrufs wählte.

Rüdiger Ernst Quelle: Archiv

Peiner Anrufer landen in der Rettungsleitstelle Braunschweig

Die Vorteile einer einheitlichen Nummer sind so groß, dass Großbritannien die 112 trotz des Brexits beibehalten hat. Für alle 112-Staaten gilt, dass Anrufende automatisch mit der nächstgelegenen 112-Notrufzentrale verbunden werden – ob Paris oder Peine. „Wer in Peine einen Notruf absetzt landet in der Regel in der Integrierten Rettungsleitstelle in Braunschweig“, erläutert Kreisbrandmeister Ernst. Sie wird gemeinsam vom Landkreis Peine mit der Stadt Braunschweig und dem Landkreis Wolfenbüttel betrieben. „Bei einem Anruf mit dem Handy kann man aber auch mal in Hannover oder Hildesheim landen, aber das ist kein Problem, der Einsatz wird weitergeleitet“, verdeutlicht Ernst.

Natürlich ist bei Anrufenden die Aufregung groß. Doch Ernst betont, dass sie es mit geschultem Personal an der anderen Leitung zu tun hätten. „Der Disponent stellt ganz gezielte Fragen – nur die müssen beantwortet werden.“

Von Christian Meyer