Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Hitzefrei und Badespaß: Peiner suchen Alternativen zum Schwitzen
Stadt Peine Hitzefrei und Badespaß: Peiner suchen Alternativen zum Schwitzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.06.2019
Schon in der Mittagszeit ließen sich etliche Gäste ein Eis schmecken.
Schon in der Mittagszeit ließen sich etliche Gäste ein Eis schmecken. Quelle: Kathrin Bolte
Anzeige
Kreis Peine

 Das Thermometer steigt und steigt, am Dienstag wurden Temperaturen über 30 Grad erreicht, gefühlt war es vielerorts noch wärmer. Viele Peiner suchten nach Abkühlung und Erfrischung in den Eisdielen, den Schwimmbädern und am Eixer See.

Hitzefrei für Peiner Schüler

Besonders freuen über die Hitze dürften sich viele Schüler im Peiner Land, denn an etlichen Schulen gab es hitzefrei. So auch am Ratsgymnasium in Peine. „In den letzten Tagen hat sich das Schulgebäude stark aufgeheizt. In vielen Klassenzimmern herrschen so hohe Temperaturen, dass keine zumutbaren Unterrichtsbedingungen vorliegen. Wir haben uns daher entschieden, den Schülern am Dienstag und Mittwoch nach der vierten Stunde frei haben. Ausnahmeregelungen sind auf unserer Homepage nachzulesen", erklärte der kommissarische Schulleiter Wolfram Bartsch gegenüber der PAZ. Ob eine Schule ihren Schülern früher frei gibt, läge allerdings in deren eigenem Ermessen, sagt Landkreissprecher Fabian Laaß.

Tipps gegen Hitze vom Gesundheitsamt

Um die heißen Tage möglichst unbeschadet zu überstehen, hält der Landkreis einige Tipps bereit. So empfiehlt Dr. Agnieszka Opiela, Leiterin des Gesundheitsamtes beim Landkreis Peine, möglichst viel Wasser zu trinken. „Ist der Flüssigkeitshaushalt stabil, kann der Körper die Hitze viel besser vertragen. Ältere Menschen und kleine Kinder vergessen oft zu trinken. Das kann zu Kreislaufproblemen führen. Der wichtigste Tipp gegen die Hitze ist simpel: Trinken Sie viel. Neben Wasser bieten sich auch stark verdünnte Fruchtsäfte als Durstlöscher an“, erklärt sie. Beim Appetit sollte man auf sein Bauchgefühl hören, mangelnder Appetit sei normal. Sie empfiehlt Obst und Salate und Speisen, die man lauwarm oder kalt essen kann.

Wasser kühlt die Haut

Weiter sei es wichtig, so Opiela, die Hitze auszusperren, indem man tagsüber die Fenster verdunkelt und nur in den frühen Morgen- und späten Abendstunden lüftet. Um sich zwischendurch eine keine Erfrischung zu gönnen, regt sie an, immer mal wieder lauwarmes Wasser über die Hände laufen zu lassen und sich nachts mit einem feuchten Waschlappen einzureiben. „Wenn das Wasser auf der Haut verdunstet, sorgt es zusätzlich für Abkühlung.

Autofahrer sollten vorsichtig sein und möglichst im Schatten parken oder die Scheiben mit einem Sonnenschutz abdecken. Sonnenblenden für Kinder gibt es mit witzigen Motiven. Feuchte Tücher sorgen zusätzlich für einen frischen Kick.

Sonnenschutz der Haut ist wichtig

Die Ärztin mahnt zudem: „Greifen Sie bei einem längeren Aufenthalt in der Sonne immer zu einem Sonnenschutzmittel. Das gilt auch für den Freibad-Besuch. Besser ist es, wenn Sie sich nicht in die pralle Mittagshitze legen. Auch im Schatten können Sie bräunen. Kinder brauchen einen hohen Sonnenschutzfaktor. T-Shirt und Sonnenkappe schützen die Haut vor den gefährlichen Sonnenstrahlen.“ Und sie warnt: „An heißen Tagen ist unser Körper längst nicht so belastbar wie sonst. Verschieben Sie anstrengende Tätigkeiten oder erledigen Sie sie in den kühleren Morgen- und Abendstunden.“ Weiter lädt der Landkreis dazu sein, Erfrischung in den Freibädern zu suchen.

Von Antje Ehlers