Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Stadt Peine Historische Ansichten von Peine: Stadtarchiv stellt Kalender für 2022 vor
Stadt Peine

Historische Ansichten von Peine: Stadtarchiv stellt Kalender für 2022 vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 31.12.2021
Ein Motiv zeigt das Kokillengießen in der Gießhalle der Thomashütte, aufgenommen im Jahr 1902.
Ein Motiv zeigt das Kokillengießen in der Gießhalle der Thomashütte, aufgenommen im Jahr 1902. Quelle: Stadtarchiv Peine
Anzeige
Peine

Das Peiner Stadtarchiv hat jetzt für das Jahr 2022 seinen beliebten Kalender mit historischen Ansichten präsentiert. Realisiert wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit der Kalender-Manufaktur Verden. Der Kalender ist ab sofort in der Buchhandlung Thalia und in der Vöhrumer Bücherstube zum Preis von 19 Euro erhältlich.

Die Aufnahmen stammen aus der umfangreichen Bildersammlung des städtischen Archivs. Hier wurden auch die entsprechenden Vorarbeiten geleistet, wie die Auswahl und Digitalisierung der Bilder. Außerdem wurden die Bilddateien im Archiv zusätzlich digital optimiert für den hochwertigen Druck im DIN-A3-Format.

Die meisten Bilder stammen aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Der Kalender zeigt auch in seiner neuen Ausgabe vorwiegend Stadtansichten aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Dr. Andreas Kulhawy, Leiter des Stadtarchivs, erklärt: „Viele Gespräche lassen erkennen, wie gern die Menschen durch unsere Bilder zu Erinnerungen inspiriert werden. 2020 gab es sogar eine Bestellung aus Italien.“

So blickt der Betrachter über die Lindenstraße, wie sie Mitte der 1970er Jahre kurz nach Errichtung des City-Centers aussah. Kulhawy dazu: „Man spürt förmlich, wie beliebt und belebt damals der Straßenzug rund um das neue Karstadt-Warenhaus war.“ Ein anderes, wahrscheinlich vom Dachgeschoss der Hagenschänke aufgenommenes Bild aus der gleichen Zeit zeigt einen Krammarkt auf dem Hagenmarkt mit seinen vielen kleinen Verkaufsständen.

Der Krammarkt auf dem Hagenmarkt während der 1970er Jahre. Quelle: Stadtarchiv Peine

In den 1960er Jahren gab es noch einen Bahnübergang an der Luisenstraße

Ein drittes Bild aus den 1970er Jahren zeigt den Telgter Schützenumzug. Kulhawy erläutert: „Der eine oder andere wird sich auf den ersten Blick vielleicht wundern, warum für den Juni ein Bild mit Schützen gewählt wurde. Aber es handelt sich ja um das Telgter Schützenfest, das bekanntlich traditionell im Juni stattfindet.“ Für den November steht ein Bild des heute sicherlich nur noch wenigen bekannten Bahnübergangs an der Luisenstraße aus dem Jahr 1962. Damals war der Straßenzug entlang der Bahnlinie bis zum Bahnhof noch nicht ausgebaut, vielmehr mündete die Luisenstraße auf Höhe des Neustadtmühlendamms in die Wiesenstraße. Die Westumgehung gab es damals noch nicht.

Diese Westumgehung wurde erst nach dem Bau des Fuhserings und der Bahnunterführung Mitte der 1970er Jahre vollendet. An den neuen Fuhsering erinnert das April-Bild. Weitere Motive sind unter anderem das städtische „Stock- und Spinnhaus“ (das Gefängnis) am Pulverturmwall, aufgenommen um 1900, die Breite Straße während der 1950er Jahre, ein Foto vom Kokillengießen in der Gießhalle der Thomashütte im Walzwerk im Jahr 1902 sowie der Werderpark gegen Ende der 1950er Jahre.

Von der Redaktion