Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Hainwaldschule: Einigung im Streit um Toiletten
Stadt Peine Hainwaldschule: Einigung im Streit um Toiletten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:00 07.12.2018
An der Hainwaldschule Vöhrum werden die Toiletten saniert. Quelle: Antje Ehlers
Anzeige
Vöhrum

Kompromiss im Streit um die Sanierung der Toiletten an der Vöhrumer Hainwaldschule: Bei der Ortsratsitzung am Donnerstag konnten sich SPD und CDU auf eine Lösung einigen. Sie stimmten für die Aufhebung des Sperrvermerkes bezüglich der Sanierung, um die Haushaltsmittel in Höhe von 80 000 Euro freizugeben. Damit folgt der Ortsrat der von der Verwaltung favorisierten Variante zwei, allerdings in erweiterter Form und als „2 Plus“ bezeichnet.

Künftig drei statt fünf Urinale

Demzufolge sollen nicht nur die Abwasserleitungen und Bodenfliesen sowie die Toiletten mit Trennwänden erneuert werden. Auch erfolgt ein Einbau von drei statt der bisherigen fünf Urinale, sie sollen durch sogenannte Schamwände getrennt werden Außerdem können die Schüler künftig nach der Benutzung der Urinale die Spülung betätigen – zurzeit erfolgt ein automatisches Spülen im Zeittakt. Lediglich die Beleuchtung und die Heizkörper und wahrscheinlich die Spiegel werden nicht ausgetauscht. Dies teilte Dr. Ingo Reinhardt (CDU) der PAZ mit.

Anzeige

Reinhardt betont: „Ich möchte ein riesengroßes Kompliment an den Schulelternrat aussprechen. Hier hat sich gezeigt, dass es sich lohnt, sich für die richtigen Dinge einzusetzen und zu kämpfen. Wir als Vöhrumer CDU haben dies sehr gern unterstützt. Und wir schätzen es auch, dass die SPD eingelenkt hat und sich auf die neue Variante einlässt.“

Einigung zur allgemeinen Zufriedenheit

Ortsbürgermeister Dirk Franz (SPD) bestätigte auf Nachfrage, dass man sich zur Zufriedenheit aller habe einigen können. Die Reduzierung der Urinale auf drei habe keinen wesentlichen Minderwert, da es an anderer Stelle in der Schule genügend Ausweichmöglichkeiten gebe. Auch habe man sich mit dem Schulelternrat einigen darauf können, die Malerarbeiten zu vergeben und nicht durch Eltern ausführen zu lassen.

Schulelternrat ist ebenfalls zufrieden

Mit diesem Ergebnis zeigt sich auch Monika Keime, Vorsitzende des Schulelternrates, erleichtert. Gemeinsam mit Stefanie Goyer und Kevin Scharf hatte sie sich für eine Komplettsanierung stark gemacht. Besonderen Dank spricht Keime auch an Monika Kobus, Lars Pfeifer und Elke Giere aus, die sich als ehemalige Elternvertreter von Anfang an für eine großzügige Sanierung der Toiletten eingesetzt hatten.

Nun muss der Beschluss noch in den entsprechenden Ausschüssen beraten und vom Stadtrat abgesegnet werden.

Von Antje Ehlers

Anzeige