Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Haben die Peiner „Gullydeckel-Gangster“ schon wieder zugeschlagen?
Stadt Peine Haben die Peiner „Gullydeckel-Gangster“ schon wieder zugeschlagen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 22.05.2018
Rabih El Oumari vor dem kaputten Schaufenster seines Geschäftes am Friedrich-Ebert-Platz.
Rabih El Oumari vor dem kaputten Schaufenster seines Geschäftes am Friedrich-Ebert-Platz. Quelle: Tobias Mull
Anzeige
Peine

Das Tatwerkzeug lag jedenfalls noch im Ladenlokal, es war wie bei etlichen Einbruchsversuchen in den vergangenen Monaten (PAZ berichtete) ein gewöhnlicher Gullydeckel. Damit hatten die Täter irgendwann zwischen Pfingstsonntag, 16 Uhr, und dem darauffolgenden Morgen die Schaufensterscheibe des Elektronikgeschäftes eingeworfen, sie wollten anscheinend die Handys in der Auslage stehlen. Allerdings zerbrach die Scheibe nicht, durch das schwere Metallteil entstand lediglich ein etwa fußballgroßes Loch.

„Glücklicherweise ist die Glasscheibe der Vitrine gleich hinter dem Schaufenster nicht kaputtgegangen, so dass nichts gestohlen werden konnte“, sagt El Oumari. Doch auch so ist der Schaden beträchtlich: Nicht nur die Scheibe ist zerstört, durch die Wucht des Gullydeckel-Aufpralls wurden auch Handys und Notebooks in Mitleidenschaft gezogen. Die Polizei bezifferte den Gesamtschaden zunächst auf etwa 1500 Euro.

Mit einem Gullydeckel haben die Täter ein Loch in die Scheibe geworfen. Quelle: Tobias Mull

Für den Geschäftsmann bedeutet das viel Arbeit – Aufräumen, Schadensbegutachtung, Kontaktaufnahme mit der Versicherung. „Und das alles nur, weil jemand ein Handy klauen wollte. Soll er arbeiten gehen, dann kann er sich ein Handy kaufen“, ärgert sich El Oumari.

Zuletzt gab es immer wieder Attacken mit Gullydeckeln auf die Schaufenster von Geschäften, die Polizei schließt einen Zusammenhang nicht aus. Ebenfalls mit einem Gullydeckel wurde am Pfingstmontag in der Zeit zwischen 5 und 11.30 Uhr die Fahrerscheibe eines an der Friedrichstraße abgestellten Daimler Chrysler eingeworfen. Aus dem Fahrzeug wurden elektronische Gegenstände entwendet. Der Gesamtschaden wird mit etwa 500 Euro angegeben.

Zeugen der geschilderten Vorfälle werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 05171/9990 in Verbindung zu setzen.

Von Tobias Mull