Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Großer Hähnchenstall in Wendesse geplant
Stadt Peine Großer Hähnchenstall in Wendesse geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:09 13.07.2012
Umstrittenes Thema Hähnchenmast: Blick in einen Stall, in dem die Tier bis zum Tag ihrer Schlachtung gemästet werden.
Umstrittenes Thema Hähnchenmast: Blick in einen Stall, in dem die Tier bis zum Tag ihrer Schlachtung gemästet werden. Quelle: A
Anzeige

Doris Meyermann von den Grünen im Kreis Peine, die auch stellvertretende Landrätin ist, sagte gestern: „Ich habe wegen der aktuellen Hähnchenmast-Problematik eine Anfrage bei der zuständigen Kreisverwaltung gestellt und dabei erfahren, dass in Wendesse ein weiterer Maststall geplant ist. Wir sind natürlich als Grüne entschieden dagegen und werden alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, damit der zweite Stall nicht genehmigt wird.“

Die PAZ hat auch nachgefragt - und Kreis-Sprecher Henrik Kühn bestätigte: „Im Fachdienst Umwelt sind erste Unterlagen für eine geplante Erweiterung der Hähnchenmast-Anlage in Wendesse eingegangen. Ein formaler und vollständiger Antrag liegt jedoch noch nicht vor.“

Auch der betroffene Wendesser Landwirt Erich Hansen, der bereits einen Maststall mit 39 000 Tieren betreibt, sagte: „Ja, es stimmt, das Interesse ist da. Der Verkauf von Hähnchenfleisch läuft so gut, dass ich gerne einen zweiten Stall für etwa 45 000 Tiere bauen würde. Ich habe noch keinen Antrag beim Kreis Peine gestellt, aber bereits meine Unterlagen eingereicht.“

Der zweite Stall soll direkt neben dem bestehenden am Wendesser Ortseingang gebaut werden und etwa 2000 Quadratmeter Fläche haben. Hansen geht davon aus, dass die Genehmigung wieder etwa ein Jahr dauern werde und der Bau selbst vier Monate später fertig sein könne. Die Kosten sollen weniger als einer Million Euro betragen. Heike Kubow von der Bürgerinitiative gegen Hähnchenmast kündigte Widerstand an: „Wir sind entsetzt und werden juristisch alles prüfen lassen. Wir wollen diesen zweiten Stall unbedingt verhindern - natürlich auf legalem Weg.“