Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Gespräche über den Verkehr und eine Laterne
Stadt Peine Gespräche über den Verkehr und eine Laterne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:03 17.05.2018
Straßengespräch auf der Tucholskystraße: Ortsbürgermeister Günter Schmidt (Dritter von rechts) unterhielt sich mit Anwohnern.
Straßengespräch auf der Tucholskystraße: Ortsbürgermeister Günter Schmidt (Dritter von rechts) unterhielt sich mit Anwohnern. Quelle: Antje Ehlers
Anzeige
Essinghausen

Seit einiger Zeit finden in den Ortschaften Essinghausen und Duttenstedt Straßengespräche statt. Ortsbürgermeister Günter Schmidt (CDU) trifft sich mit Anwohnern einzelner Straßenzüge, um sich vor Ort die Probleme und Sorgen seiner Mitbürger anzuhören. Nun war die Tucholskystraße in Essinghausen Ort der Begegnung.

Das Hauptproblem ist die einzige Straßenlaterne

Das Hauptproblem der Anwohner in der etwa 200 Meter langen Straße ist die einzige Straßenlaterne. Sie steht in etwa der Mitte der Straße und besitzt noch ein Quecksilberdampf-Leuchtmittel. „Die Stadtwerke kommen alle paar Wochen, wenn wir anrufen, und tauschen das Leuchtmittel aus. Am Anfang ist es unheimlich hell, aber nach kurzer Zeit kann man im Dunkeln kaum etwas sehen“, berichtet Anwohner Frank Heinrichs.

Straße wird von Kindern als Schulweg genutzt

Er weist auf das besondere Problem dabei hin: Die Straße zwischen der August-Bebel-Straße und An den Äckern wird als Schulweg von den Kindern genutzt, gerade im Herbst und Winter sei die unzureichende Beleuchtung ein Sicherheitsrisiko, macht der Familienvater deutlich.

Andere Anwesende sehen das Problem genau so und fordern eine schnelle Lösung von der Stadt. Schmidt wies darauf hin, dass es bereits ein Beleuchtungskonzept für die Straße gebe. Es sei zu überlegen, ob der Antrag auf ein Vorziehen der Maßnahme gestellt werden solle.

Ein weiteres Problem ist der zunehmende Verkehr

Ein weiteres Problem in der Tucholskystraße, aber auch in den angrenzenden Straßen, sehen die Essinghäuser im zunehmenden Verkehr. Nicht immer werde sich an die vorgeschriebenen 30 Stundenkilometer gehalten, viele seien viel zu schnell unterwegs. Darauf wurde bereits beim vorangegangenen Gespräch an der Straße Zur Ilsenburg hingewiesen. Dazu komme, dass viele Autofahrer die Ostrandstraße in Peine umgehen wollen und so durch Essinghausen fahren.

Üble Gerüche bei südlichen Winden

Üble Gerüche der Industrieanlagen bei südlichen Winden und der katastrophale Zustand der Wertstoffinsel sind weitere Themen, auf die der Ortsrat bei diesen bürgernahen Gesprächen hingewiesen wurde. In Duttenstedt finden ebenfalls Treffen statt, auch dort sind die Bürger eingeladen, vor Ort mit ihrem Bürgermeister zu diskutieren.

Von Antje Ehlers