Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Für den guten Zweck: Lila Hoffnung sammelt zwei Tonnen Kronkorken
Stadt Peine Für den guten Zweck: Lila Hoffnung sammelt zwei Tonnen Kronkorken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 22.11.2018
Große Freude: Holger Busse (l.) von Lila Hoffnung e.V. nimmt von Frank Keipert aus Wipshausen rund 115 Kilogramm Kronkorken entgegen. Quelle: privat
Anzeige
Peine

In Nordrhein-Westfalen arbeitet der Verein mit Ingo Petermeier aus Wadersloh zusammen, der den Erlös an die gemeinnützige Organisation „Patientenhilfe Darmkrebs“ der Felix-Burda-Stiftung spendet und somit bei der Vorsorge von Darmkrebs unterstützt. Bereits im Mai erreichten ihn dort 600 Kilogramm Kronkorken aus Peine.

Holger Busse verlädt 1,4 Tonnen Kronkorken, um sie zu seinem Kooperationspartner nach Nordrheinwestfahlen zu schicken. Quelle: privat

Und auch am Wochenende ging es weiter: Jeden ersten Samstag im Monat können Interessierte zwischen 10 und 13 Uhr gesammelte Kronkorken bei dem Peiner Holger Busse in der Duttenstedter Straße 47 abgeben. Parallel dazu informiert dieser über das Thema chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Darmkrebsprävention.

Anzeige

Im November suchten mehr als 50 Einzelspender die Duttenstedter Straße auf, um die kleinen Blechverschlüsse abzugeben. Und noch mehr: Viele Peiner holten sich dankbar Tipps zum Umgang mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen oder informierten sich über die Darmkrebsvorsorge.

115 Kilo Kronkorken aus Wipshausen gespendet

Allein Frank Keipert aus Wipshausen brachte 115 Kilogramm Kronkorken für den guten Zweck vorbei. „Seit Januar habe ich durch Unterstützung vom Schützenkreis Edemissen und meinen Freunden Kronkorken gesammelt.“, erklärt Keipert. „Ich verfolge Lila Hoffnung und Holger Busse schon eine ganze Weile in den Medien. Großartig, was hier auf die Beine gestellt wird, um das wichtige Thema Darmerkrankungen zu enttabuisieren und aufzuklären. Das unterstütze ich sehr gerne.“

Busse ist von der Resonanz begeistert: „Von Sammlung zu Sammlung wird es immer mehr. Ich finde es großartig, dass mittlerweile auch interessierte Peiner vorbeischauen und sich einfach nur informieren wollen.“

Von Janine Kluge