Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Feuerwerk: So wird’s ein toller Abend für Mensch und Tier
Stadt Peine Feuerwerk: So wird’s ein toller Abend für Mensch und Tier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:16 03.01.2019
Beim Zünden des Silvesterfeuerwerks sollten besondere Sicherheitshinweise beachtet werden. Quelle: dpa
Anzeige
Kreis Peine

Feuerwerkskörper und Raketen sind Sprengstoff und gehören damit nicht in Hände von Jugendlichen unter 18 Jahren. Zudem sollten die Gebrauchsanweisungen immer aufmerksam gelesen und beachtet werden. Entscheidend ist, dass Feuerwerkskörper nur im Freien gezündet werden“, unterstreicht Francesco Schweer, Referent für Öffentlichkeitsarbeit der Peiner Feuerwehren.

Gefahr lauert auch beim Anzünden der Feuerwerke. Hier sollte auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand geachtet werden. Zudem sollte es sich eigentlich von selbst verstehen, dass mit gezündeten Böllern und Raketen nicht auf Menschen oder Tiere gezielt wird.

Anzeige

Fenster und Türen schließen

Da die Begrüßung des neuen Jahres in der Regel vor der Haustür stattfindet, sollte darauf geachtet werden, dass beim Verlassen der Wohnung die Fenster und Türen geschlossen werden. So wird verhindert, dass sich Feuerwerkskörper in die Räume verirren können.

In der Silvesternacht für Ruhe sorgen, damit Haustiere nicht zu sehr leiden, ist schwer. Dennoch hat Heike Brakemeier, stellvertretende Leitung des Peiner Tierheims, ein paar wichtige Tipps: „Bleiben Sie selbst ruhig, das hilft Ihrem Haustier am meisten.

Katzen verkriechen sich gerne

Wer seinen Hund noch nicht richtig kennt und nicht weiß, wie dieser bei der Böllerei reagiert, sollte ihn nicht alleine lassen. Des Weiteren verkriechen sich Katzen sehr gerne, so dass man ihnen auch unbedingt die Möglichkeit dazu geben sollte.“

Ist das Malheur passiert und der Hund ist aufgrund des Lärms in der Silvesternacht ausgebüxt, ist die Polizei der erste Ansprechpartner, rät die Expertin.

Sensibles Gehör

Das traditionelle Vertreiben von bösen Geistern mit Raketen und Böllern zum Jahreswechsel ist für viele Haustiere mit Stress verbunden. „Wegen ihres sensiblen Gehörs leiden Tiere, vor allem Hunde und Katzen, besonders unter dem Feuerwerk“, erklärt Klaus Krueger, stellvertretender Vorsitzender des Peiner Tierschutz-Vereins.

Am Silvesterabend sollte die Wohnung deshalb ein ruhiger Rückzugsort sein. Fenster, Türen und nach Möglichkeit auch die Rollos sollten geschlossen sein, damit der Lärm und die Lichtblitze möglichst gedämpft werden. Krueger: „Halter von Kleintieren und Vögeln sollten Gehege und Volieren in einem möglichst ruhigen Raum und mit einiger Entfernung zum Fenster unterbringen und sie mit einem Tuch zu den Seiten hin abdecken. Außengehege sollten abgeschirmt und gegen einfallende Feuerwerkskörper gesichert sein.“

Rücksicht auf alle Tiere nehmen

Hundebesitzer sollten ihre Tiere an den Tagen rund um Silvester beim Gassigehen sicherheitshalber angeleint lassen. Katzen mit Freigang verbringen Silvester am besten im Haus, so der Experte weiter. „Auch Menschen, die selbst keinen Vierbeiner beherbergen, sollten Rücksicht auf die Tiere in ihrer Umgebung nehmen. Böllern in der Nähe von Waldrändern, auf Waldlichtungen, in Parkanlagen oder Höfen mit Tierhaltung sollte deswegen tabu sein“, sagt Krueger abschließend.

Von Kathrin Bolte

Anzeige