Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Einbruchserie im Kreis Peine: Täter dringen in vier Kitas ein
Stadt Peine

Einbruchserie im Kreis Peine: Täter dringen in vier Kitas ein

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:34 30.10.2020
Erzieher Janosch Müller an dem Schrank und mit der Geldkassette, die beide von den Tätern aufgebrochen wurden. Quelle: Dennis Nobbe
Anzeige
Kreis Peine

In gleich vier Kindertagesstätten – zwei in Peine, eine in Stederdorf und eine in Meerdorf – sind Unbekannte zwischen Dienstag und Mittwoch eingebrochen. Der angerichtete Sachschaden ist in allen Fällen höher als die Beute, denn die Diebe stahlen lediglich eher kleine Mengen an Bargeld. Ob überall die gleichen Täter am Werk waren, kann die Polizei noch nicht bestätigen – die Vermutung liegt jedoch nahe.

Alle Taten spielten sich in einem ähnlichen Zeitfenster ab: In die evangelische Kita St. Petrus am Hesebergweg in Stederdorf drangen die Einbrecher zwischen 18.30 und 6.10 Uhr ein. Zwischen 19.45 und 7.20 Uhr schlugen sie in der katholischen Kita St. Elisabeth an der Straße Kammerwiesen in Peine zu, ebenfalls in Peine zwischen 17 und 7 Uhr in der Villa Kunterbunt an der Duttenstedter Straße. Im Fall der Meerdorfer Kita an der Straße Am Pfarrhaus wird der Tatzeitraum von 19.15 bis 7 Uhr angegeben.

Anzeige

Die Polizei wertet derzeit die Spuren aus

Auch das Vorgehen war stets gleich, wie Polizeisprecher Matthias Pintak schildert: „Die Unbekannten haben ein Fenster aufgehebelt und im Gebäude alles nach Geld durchsucht. Allzu lange werden sie dafür vermutlich nicht gebraucht haben.“ Die Polizei sei derzeit dabei, die Spuren auszuwerten. Bislang könne nicht mit Sicherheit gesagt werden, ob es sich in allen vier Fällen um den oder die gleichen Täter handelt. „Die Vorgehensweise und der Tatzeitraum deuten aber darauf hin“, so Pintak.

Lesen Sie auch

Marion Pohl arbeitet als Erzieherin in der Stederdorfer Kita St. Petrus. Als sie am Mittwochmorgen zur Arbeit kam, fand sie die Spuren des Einbruchs vor: „Die Türen standen offen, die Schränke waren ausgeräumt und alles lag auf dem Fußboden verstreut“, schildert sie. Die Einbrecher hatten eine verschlossene Geldkassette aufgebrochen und eine geringe Menge Bargeld daraus gestohlen. „Ärgerlich ist ja außerdem, dass der angerichtete Schaden höher als die Beute ist“, sagt Pohl.

„Warum jemand überhaupt in eine Kita einbricht, ist mir unbegreiflich“

Auch ihr Kollege Janosch Müller erlebte den Morgen nach dem Einbruch mit: „Als ich ankam, war die Polizei bereits da und war mit der Spurensicherung beschäftigt“, erzählt er. „Warum jemand überhaupt in eine Kita einbricht, ist mir unbegreiflich – da gibt es doch nichts zu holen.“ Das von den Einbrechern angerichtete Chaos ist mittlerweile beseitigt, auch das beschädigte Fenster wurde bereits repariert. In der Kita St. Petrus geht der Betrieb relativ normal weiter. „Aber die Kinder waren zunächst schon verängstigt. Sie dachten, dass vielleicht etwas von ihren Sachen gestohlen sein könnte“, sagt Pohl.

Die Polizei bittet jetzt um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. „Zum Beispiel könnte es ein verdächtiges Fahrzeug sein, das zu einer ungewöhnlichen Zeit vor der jeweiligen Kita geparkt war“, sagt Pintak. Wer etwas Verdächtiges beobachtet hat, wird gebeten, sich unter Telefon (0 51 71) 99 90 bei der Polizei Peine zu melden.

Von Dennis Nobbe