Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Einbrecher richten Schäden in drei Peiner Kindergärten an
Stadt Peine Einbrecher richten Schäden in drei Peiner Kindergärten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 16.08.2019
Einbrecher suchten drei Peiner Kitas heim. Quelle: Symbolbild
Peine

„Mitarbeiterinnen aus den Kindertagesstätten „Bärenhöhle“ und „Pusteblume“ in Telgte sowie aus der KindertagesstätteEulennest“ in der Kernstadt haben nach dem Öffnen der Einrichtungen sofort feststellen müssen, dass sich in der letzten Nacht Einbrecher Zutritt verschafft haben“, beklagt Henrik Kühn, Amtsleiter für Bildung und Kultur bei der Stadt Peine. „Einem ersten Überblick zufolge wurden allenfalls geringe Barbeträge gestohlen. Materiell viel schlimmer und höher ist der verursachte Schaden durch Vandalismus.“

Gesprächsthema Nummer eins bei Eltern und Kindern

Natürlich war der Einbruch am Morgen Gesprächsthema Nummer eins bei Eltern und Kindern, unter anderem im Eulennest an der Hölderlinstraße. „Der Einbruch hat unsere Kinder schon sehr beschäftigt“, bestätigt auch Tanja Rubrecht von der Kita. „Dadurch, dass der Haupteingang und die Halle nicht benutzt werden durften, mussten die Familien am Polizeiauto vorbei durch den Seiteneingang und das Außengelände ins Gebäude geleitet werden. Hier haben wir die Kinder zunächst in zwei Gruppen gesammelt“.

Einige reagierten ganz aufgeregt – Zitat: „Herr Tatü-Tata“ ist da!“ Andere klammerten sich verschüchtert an Mamas Bein und wollten sie nicht gehen lassen.

„Es ist natürlich besonders schwer, weil nun auch gerade die Eingewöhnung angefangen hat und dieser klassische Schutzraum, den eine Kita ja darstellt, bei so etwas in der Wahrnehmung der Kinder schon einen Beigeschmack bekommen kann“, bedauert Rubrecht.

Die Kinder hätten natürlich mitbekommen, dass Fremde eingedrungen seien. „Sie fragen sogar nach, ob die auch mit dem Spielzeug gespielt hätten“, sagt Rubrecht. „Es kam auch die ängstliche Frage, ob die Einbrecher noch da seien oder ob sie wiederkämen.“

Mitarbeiter reagieren professionell

Kühn stellt bei der Reflexion der Ereignisse fest: „Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reagieren gewohnt professionell, sind aber trotzdem sehr betroffen. Wir alle fragen uns allerdings, was in unseren Kitas zu holen sein soll. Geld gibt es dort nämlich allenfalls in sehr geringen Beträgen so genannten Handvorschüssen.“

Letztlich bleibe eigentlich nur unnötige Arbeit mit der Reinigung, Reparaturen und – nicht zu unterschätzen – der Aufarbeitung der Sachlage mit den Kindern. „Unser Ziel ist es, den Kindern einen angstfreien Raum zu geben, wo sie sich entfalten und ausgelassen spielen können. Da müssen wir jetzt leider bei vielen Kinder wieder von vorn anfangen“, betont Rubrecht.

Einbrecher hebeln Zugangsfenster auf

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei hebelten die Täter jeweils Zugangsfenster auf und gelangten so in die Gebäude. „In den Räumen durchsuchten die Täter zahlreiche Behältnisse“, berichtete Polizeisprecher Matthias Pintak. Die Polizei ermittelt, ob es auch zu einem Diebstahl kam. Es ist ein Schaden von mindestens 2300 Euro entstanden.

Polizei sucht Zeugen

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Peine nach Zeugen. Pintak: „Falls Ihnen im Tatzeitraum oder auch davor verdächtige Fahrzeuge oder Personen aufgefallen sind, werden Sie gebeten, sich mit der Polizei unter der Telefonnummer (0 51 71) 99 90 in Verbindung zu setzen.“

Von Jan Tiemann

Erst war er zu schnell in einem fremden Auto unterwegs, dann gab er der Polizei falsche Daten und hatte dabei nicht mal einen Führerschein. Für einen 20-jährigen Peiner kam es vergangene Nacht knüppeldick.

16.08.2019

Mit falschem Kennzeichen am Fahrzeug unterwegs sein ist Urkundenfälschung. So passiert am Montag in der Woltorfer Straße.

16.08.2019

Die Peiner Polizei benötigt Hilfe aus der Bevölkerung. Im Rahmen eines offensichtlichen Fahrraddiebstahls sucht die Polizei den Eigentümer beziehungsweise Informationen, das sichergestellte Fahrrad betreffend.

16.08.2019