Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine EHEC: Bäcker nehmen Salat vom Brötchen
Stadt Peine EHEC: Bäcker nehmen Salat vom Brötchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 01.06.2011
Leckerei trotz EHEC-Gefahr: Sarah Hildebrandt und Annina Pannier von der Bäckerei Seidel sowie Volker Jahn und Ute Ehlers von der Peiner Tafel.
Leckerei trotz EHEC-Gefahr: Sarah Hildebrandt und Annina Pannier von der Bäckerei Seidel sowie Volker Jahn und Ute Ehlers von der Peiner Tafel. Quelle: pif
Anzeige

Peine. „Ich habe mir in der vergangenen Woche noch einmal Zertifikate und aktuelle Analysen von meinen Lieferanten für frische Zutaten wie Gurken, Tomaten oder Salat zeigen lassen“, sagt Lutz Seidel, Obermeister der Bäcker-Innung in Peine. In dieser Woche sind die Zutaten auf den belegten Brötchen allerdings verschwunden.

„Mir ist das zu undurchsichtig geworden“, begründet Seidel den Schritt. Bisher sei die Quelle der EHEC-Erreger nicht sicher ausgemacht und da gehe er lieber auf Nummer sicher. Stattdessen dürfen sich die Kunden auf ganz neue Varianten bei den Brötchen freuen. So hat Seidel jetzt Käse-Salami-Varianten im Angebot oder Hühnchen-Ei. Wer auf Vitamine nicht verzichten möchte, kann auf Käse-Brötchen Hawaii zurückgreifen.

Auch bei der Peiner Tafel sind Gurken, Tomaten und Salat zurzeit nicht im Programm. „Wir haben eine Verantwortung gegenüber unseren Kunden“, sagt Ursula Bantelmann von der Peiner Tafel. Und da sei es den Mitarbeitern sicherer, die verdächtigen Gemüse-Sorten gar nicht erst auszugeben, anstatt darauf hinzuweisen, dass sie nur erhitzt verzehrt werden sollten.

Auf frische Produkte brauchen die Kunden der Peiner Tafel aber dennoch nicht zu verzichten. Denn die Mitarbeiter wie Volker Jahn oder Ute Ehlers haben Kohl, Brokkoli oder Radieschen im Angebot.

pif