Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Dungelbecker wollen eigene Grundschule erweitern
Stadt Peine Dungelbecker wollen eigene Grundschule erweitern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 15.06.2019
Im Dungelbecker Ortsrat diskutierte man über den Ausbau der Grundschule. Von links: Ortsbürgermeister Rainer Hülzenbecher, Christian Axmann und Henrik Kühn (beide Stadt Peine). Quelle: Eckhard Bruns
Dungelbeck

Einstimmig: Alle fünf Ortsratsmitglieder haben am Dienstagabend für den Vorschlag der Stadt-Verwaltung votiert, die Grundschule Dungelbeck durch einen Teilabriss und entsprechenden Neubau zu erweitern. Das heizt die Schulstandort-Diskussion an.

Dadurch könnte die Schule das Neubaugebiet südlich des Mittellandkanals (Nähe Peiner Klinikum) sowie die Schmedenstedter und Woltorfer Schüler komplett für die Ganztagsbetreuung aufnehmen. Die beiden Grundschulen (GS) in Schmedenstedt und Woltorf sollen anschließend anderweitig genutzt werden. Das stößt natürlich in diesen Ortschaften nicht auf Begeisterung (PAZ berichtete).

Dungelbecker Ortsrat: Auch die Gäste diskutierten über den Ausbau der Grundschule.. Quelle: Eckhard Bruns

Das Votum des Dungelbecker Ortsrates geht zur weiteren Entscheidungsfindung an den Schulausschuss der Stadt Peine. „Was in den Sport-Spielgemeinschaften im Jugendfußball unserer drei Ortschaften gut funktioniert, dass sollte doch ebenfalls in der Schule möglich sein“, äußerte Ortsbürgermeister Rainer Hülzenbecher gegenüber den rund 30 Teilnehmern der Ortsratssitzung. In der kommenden Woche soll in den Ortsratssitzungen Schmedenstedt und Woltorf jeweils eine eigene Entscheidung zur Schulentwicklungs- und Standortfrage getroffen werden.

Mehrheit für Ganztagsbetreuung

Peines Stadtrat Christian Axmann führte vorab aus, wie es zur Verwaltungsvorlage der GS im Bereich Peine Süd-Ost kam. Die Mehrheit der befragten Eltern hatte sich für eine Ganztagsbetreuung der Schüler ausgesprochen. Im parteiübergreifend besetzten Schularbeitskreis wurden in neun intensiven Sitzungen mögliche Lösungen erarbeitet.

Die Verwaltungsvorlage enthält zwei Vorschläge, über die aktuell in den drei Ortschaften diskutiert und abgestimmt wird. 1. Standort Dungelbeck: Bestehendes Gebäude mit Teilabriss und Neu-Anbau für die Schüler der drei Ortschaften und zusätzlich das Neubaugebiet Peine, südlich des Mittellandkanals. Bei gleichzeitiger Schließung der GS in Schmedenstedt und Woltorf, Oder 2.: Aufwertung der GS in Dungelbeck mit Zuordnung des Neubaugebiets im Peiner Bereich südlich des Mittellandkanals. Für die Ortschaften Schmedenstedt und Woltorf soll dann eine neue Schule gebaut werden. Der Standort wäre in beiden Orten möglich. Entsprechend notwendiges Bauland könnte von der Stadt gekauft werden.

Erneuerung der Straßenbeleuchtung

Als weitere Themen wurde über die Vorgehensweise zur weiteren Erneuerung der Straßenbeleuchtung (Konzept 2030) informiert. Vorrangig sollen Leuchtköpfe ausgetauscht werden. Die Anlieger müssten sich dann nicht an den Kosten beteiligen. Um die Verbindungen zwischen Dungelbeck, Schmedenstedt und Woltorf mit Peine zu verbessern sollen Radwege gebaut werden. Und der Heimatverein Dungelbeck plant, eine Infotafel aufzustellen.

Von Eckhard Bruns

Der Aufsichtsrat der AKH-Gruppe, zu der auch das Peiner Klinikum gehört, sprach Mittwochnachmittag über die Rettung der kriselnden Krankenhäuser in Celle und Peine. Eine ursprünglich geplante Entscheidung über ein Sanierungsprogramm wurde jedoch vertagt – und dann überraschte der Celler Landrat mit einer Ankündigung.

12.06.2019

Die IG Metall Braunschweig zeichnete jetzt das Peiner Autohaus Rosier mit dem Siegel „AutohausFAIR“ aus. Es steht für die Erfüllung wichtiger Kriterien für faire Arbeitsbedingungen.

12.06.2019

Ein Großaufgebot an Rettungskräften, aber auch Vertretern von Zoll und Bundespolizei versammelt sich am Samstag, 22. Juni, auf dem Peiner Marktplatz. Dort findet der zweite Peiner Uniformtag statt. Es gibt spannende Infos über Berufe in Uniform.

12.06.2019