Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Dr. Maschtag Yusofi referierte im Klinikum
Stadt Peine Dr. Maschtag Yusofi referierte im Klinikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 25.02.2019
Dr. Maschtag Yusofi hielt einen unterhaltsamen Vortrag zum Thema „Altersmedizin“.
Dr. Maschtag Yusofi hielt einen unterhaltsamen Vortrag zum Thema „Altersmedizin“. Quelle: Familienzentrum St. Elisabeth
Anzeige
Peine

Zu einem Vortrag im Rahmen der Erfolgsreihe „Rat und Tat“ des Klinikums Peine sowie der Familienzentren Martin-Luther und St. Elisabeth hatten sich in der Cafeteria des Klinikums Peine mehr als 40 Zuhörer eingefunden, um sich über das Angebot des Klinikums zu informieren.

Der leitende Oberarzt Dr. Maschtag Ahmad Yusofi berichtete über sein vielfältiges Aufgabengebiet die Geriatrie betreffend. Besonders vor dem Hintergrund einer immer älter werdenden Gesellschaft stellte er dar, dass der Bedarf einer frühen Rehabilitation in den kommenden Jahren stark zunehmen wird.

Geriatrie ist Teamarbeit

Eine genaue Eingangsdiagnostik gibt Aufschluss über eine bestehende Grunderkrankung, welche zu weiteren Einschränkungen der Lebenssituation des Patienten führt –meist mit sozialen Konsequenzen. Die Lebensqualität des Patienten wird hierdurch eingeschränkt. Ein Aufenthalt im Klinikum kann Abhilfe leisten. „Geriatrie ist Teamarbeit, bei der Krankheit und Mobilität ein Pakt sind. Um diesen Auftrag zu erfüllen, sind verschiedene Maßnahmen notwendig: Ergotherapeuten, Logopäden, soziale Dienste und Ärzte müssen zum Wohle des Patienten zusammenarbeiten“, so Dr. Yusofi.

Die durchschnittliche Belegzeit im Klinikum beträgt 14 Tage, was ein guter Zeitrahmen ist, um die Lebensqualität des Patienten zu verbessern. „Die Verbesserung der Lebensqualität ist allerdings nicht gleich zu setzten mit einer Lebenszeitverlängerung“, so Yusofi in seinen Ausführungen. Ziel ist es vielmehr, einen ganzheitlichen Therapieansatz zu entwickeln, welcher sich im originären Umfeld des Patienten bewährt. Hierzu gehört eine aktive Interaktion mit dem familiären Umfeld des Patienten, wie auch die genaue Durchsicht der verordneten Medikamente. Die Medikamenteneinnahme zu reduzieren kann eine Folge einer frühen Rehabilitation sein.

Nächstes Thema: Anämie

Die nächste Veranstaltung der Reihe „Rat und Tat“ findet am Mittwoch, 3. April, um 18.30 Uhr im Ev. Familienzentrum Martin Luther, Breslauer Straße 11, 31226 Peine statt. Es referiert Chefarzt Dr. med. Peter Tarillion zum Thema „Anämien - Wenn es an roten Blutzellen mangelt“. Der Vortrag ist kostenlos und eine Anmeldung nicht erforderlich.

Von Antje Ehlers