Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine Fast zeitgleich: Zwei Brände im Peiner Stadtgebiet
Stadt Peine Fast zeitgleich: Zwei Brände im Peiner Stadtgebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.06.2019
In einem Dachstuhl ist am Schwarzen Weg in Peine ein Feuer ausgebrochen. Quelle: Kathrin Bolte
Peine

Zwei größere Brände hat es Donnerstagnachmittag im Peiner Stadtgebiet gegeben. Zunächst hatte sich gegen 16.30 Uhr auf dem Gelände des Peiner Stahlwerks ausgetretenes Öl entzündet, rund eine halbe Stunde später wurde ein Dachstuhlbrand am Schwarzen Weg gemeldet. Bei den Löscharbeiten am Schwarzen Weg hat sich nach Angaben der Feuerwehr ein Kamerad leicht verletzt.

Um exakt 16.53 Uhr war die Kernstadtwehr alarmiert worden – Dachstuhlbrand auf der Rückseite eines Hauses am Schwarzen Weg. Nach Angaben der Polizei befanden sich die Bewohner beim Ausbruch des Feuers im Garten und hatten selbst die Rauchentwicklung bemerkt. Als eigene Löschversuche keinen Erfolg zeigten, alarmierten sie schließlich die Feuerwehr.

Und die kam mit 8 Fahrzeugen, 31 ehrenamtliche Helfer waren insgesamt im Einsatz. Vor Ort stellte sich heraus, dass der Qualm seitlich an einem im Dachgeschoss eingebauten Balkon hinaufstieg. Schnell war klar: Direkt unter dem Balkon musste der Brandherd sein.

„Wir haben dann Teile des Daches aufgenommen und auch den Boden des Balkons“, erläuterte Einsatzleiter Sven Bössel von der Kernstadtwehr. Im Einsatz waren insgesamt sechs Atemschutzgeräteträger, die unter anderem mit Motorsägen dem Boden des Balkons bearbeiteten. Auch von der Drehleiter aus agierten die Feuerwehrleute. In der Holzkonstruktion darunter wurde schließlich das eigentliche Feuer entdeckt. Gegen 17.40 Uhr hieß es dann: Feuer aus.

„Ein Kamerad klagte über Beschwerden im Nackenbereich und wurde ins Peiner Klinikum gebracht“, sagte Bössel. Von einer schweren Verletzung sei aber nicht auszugehen. Die Schadenssumme durch das Feuer beträgt nach ersten Schätzungen etwa 15 000 Euro. Zur Brandursache wurde zunächst nichts bekannt, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Für die Löscharbeiten musste der Schwarze Weg zeitweise komplett gesperrt werden.

Dachstuhlbrand Schwarzer Weg in Peine

Fast zeitgleich kam es zu einem Brand auf dem Werksgelände der Peiner Träger GmbH (PTG). Schon von Weitem war eine meterhohe Rauchsäule über dem Gelände des Peiner Stahlwerks zu sehen.

Schon von Weitem war die meterhohe Rauchsäule erkennbar. Quelle: Janine Hoffmann

Gegen 16.30 Uhr war auf dem Betriebsgelände ein Hydraulikschlauch der Stranggussanlage geplatzt, das austretende Öl hatte sich durch die heißen Umgebungstemperaturen entzündet, teilte Sprecher Bernhard Kleinermann vom Mutterkonzern Salzgitter AG auf Nachfrage mit. Die Werkfeuerwehr sei schnell am Einsatzort gewesen und konnte den Brand zügig unter Kontrolle bringen. Gefahr für die Umgebung habe nicht bestanden. „Wir haben ein ausgeklügeltes Sicherheitssystem und sind auf derartige Schadenslagen durch gute Ausbildung der Kameraden bestens vorbereitet“, so der Unternehmenssprecher gegenüber der PAZ.

Von Kathrin Bolte, Antje Ehlers und Tobias Mull

Mögliche Krankenhaus-Rettung durch Celle, Eiszeit zwischen AKH und dem Landkreis Peine: In die Peiner Klinik-Krise ist am Mittwochabend reichlich Bewegung gekommen. Die PAZ fragte im Rathaus und bei der Kreispolitik nach, wie die Lage eingeschätzt wird.

16.06.2019

Die außergewöhnliche Installation „(In)Sight – Eine Begegnung mit dem (Nicht)Sichtbaren“ lädt vom 18. bis 24. Juni im Kreismuseum Peine dazu ein, reizvoll anders wahrzunehmen.

13.06.2019

Meterhoch war eine Rauchwolke, die infolge eines Feuers auf dem Gelände aufgestiegen war. Die Werksfeuerwehr war schnell vor Ort.

13.06.2019