Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine CDU: Verbesserung der ärztlichen Versorgung
Stadt Peine CDU: Verbesserung der ärztlichen Versorgung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 28.09.2017
Ein Arzt misst den Puls eines Patienten. Die CDU will sich für eine bessere medizinische Versorgung in Peine stark machen.  Quelle: dpa
Kreis Peine

 Sie beziehen sich dabei auf den Bericht der Seniorenbeauftragten des Landkreises Peine, Anke Bode, unter der Überschrift „Anforderungen an eine moderne Generationenpolitik“ vom 19. Juni, „was uns als Verantwortliche mit Dringlichkeit herausfordert, umgehend tätig zu werden“.

Es gehe um eine bessere Betreuung in der Altenpflege – zu Hause und in Heimen –, die Sorge um die ständig steigende Zahl der Demenzkranken, die Begleitung und Stützung der pflegenden Angehörigen, die Entwicklung der ärztlichen Versorgung durch Haus- und Fachärzte in der Stadt, aber auch in der ländlichen Fläche mit dem Hinweis, dass sich dort in näherer Zukunft die Zahl der Hausärzte dramatisch verringern werde.

Fechner sagt: „Um sich diesen Problemkreisen und erforderlichen Lösungsschritten wirkungsvoll stellen zu können, bedarf es einerseits der verstärkten Bewusstmachung der Verantwortlichen, aber auch der breiten Öffentlichkeit, um damit die Bereitschaft zu erreichen, sich engagiert für erforderliche Verbesserungen einzubringen.“ Zum anderen erfordere es fachlich qualifizierte Menschen, die mit hoher Einsatzbereitschaft sich den nicht immer leichten Aufgabenfeldern stellen und dafür als hauptberuflich tätige Personen – neben Anerkennung – mindestens eine akzeptable Entlohnung erhalten.

Die CDU fordert daher verstärkte, kostenlose Ausbildungsangebote für Pflegekräfte, ein Überdenken einer aktualisierten „Quartiers-Entwicklung in der Stadt und in den Gemeinden“ unter der Überschrift „Sorgende Gemeinde“, ärztliche, mobile Versorgungszentren, eine neue Form der Zusammenarbeit von Krankenhaus und Kommune, Angebote von Nachbarschaftshilfen und die grundsätzliche Notwendigkeit, dem Bereich „Generationenpolitik“ einen festen Platz in der Kommunalpolitik einzuräumen.

Von Thomas Kröger

Stadt Peine Projekt des Arbeiter-Samariter-Verbundes - Der ASB Wünschewagen wurde vorgestellt

Der Arbeiter-Samariter-Verbund (ASB) bringt das Projekt „Wünschewagen“ nach Niedersachsen. Dieses soll schwer erkrankten Patienten einen letzten Wunsch erfüllen und sie in angenehmer Atmosphäre, und dennoch gut versorgt, zu ihren Traumzielen fahren. Der Wagen ist ein spezieller Krankentransporter, der dem ASB Peines vorgestellt wurde.

01.10.2017

Gekracht hat es am Mittwochmorgen um 7.55 Uhr im Berufsverkehr auf der Pelikanstraße, Kreuzung zur Berufsschule (BBS). Zwei Personen sind dabei leicht verletzt worden.

28.09.2017

Die Agentur für Arbeit Hildesheim und der Landkreis Peine haben jetzt eine abgestimmte Herangehensweise über die strukturierte Begleitung von Kunden mit Migrationshintergrund in eine erfolgreiche soziale und berufliche Integration vereinbart.

28.09.2017