Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine „Bei uns gilt das Gebot der Nächstenliebe“
Stadt Peine „Bei uns gilt das Gebot der Nächstenliebe“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 29.12.2018
Bis zu 150 Beratungen führen die Mitarbeiter des Caritasverbandes Peine in der Woche durch. Quelle: Archiv
Anzeige
Peine

Beratung, Bildung und Begleitung: All das vereint der Caritasverband Peine in seinen Angeboten. „Unser Leitmotiv ist es, nah am Menschen zu sein“, sagt Geschäftsführer Gerhard Nolte. Die Mitarbeiter der Caritas helfen und unterstützen – unabhängig von der Konfession.

Das Angebot ist groß. „Als erste niedrigschwellige Anlaufstelle dient die allgemeine Lebens- und Sozialberatung, die Menschen mit sehr unterschiedlichen Anliegen erreicht“, erklärt Nolte. „Dieser Dienst bietet eine Klärung des Anliegens und zeigt Wege der Bearbeitung und Lösung auf.“ Aus der Sozialberatung des Caritasverbandes seien mittlerweile vielfältige Angebote der Bildung entwickelt worden, da „der wünschenswerte Weg in die Eigenverantwortung und Berufstätigkeit oft nur über die Bildung möglich“ sei.

Anzeige

„Hier sind zum Beispiel die umfangreichen Sprachförder-Angebote, der Hauptschulabschluss-Kurs in Kooperation mit der Kreisvolkshochschule und die enge Kooperation mit verschiedenen Schulen im Kreisgebiet zu nennen“, so Nolte.

Caritasverband Peine bietet anerkannte Sprachkurse an

Der Caritasverband Peine ist ein vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge anerkannter Sprachkursträger und führt derzeit parallel fünf Alphabetisierungskurse durch. Neben dem Anspruch, für alle Ratsuchenden unabhängig von Nationalität und Konfession im Rahmen eines Erstgespräches zeitnah zur Verfügung zu stehen, konzentriert sich die Arbeit nach Angeben des Caritasverbandes auf besondere Zielgruppen:

– Zugewanderte Menschen, die unter anderem Asylverfahrensberatung, Bildungsangebote für eine gelingende Integration und Hilfe bei lebenspraktischen Fragen benötigen.

– Junge Menschen, die Begleitung auf dem Weg zum Schulabschluss und zur Ausbildungsfähigkeit benötigen.

– Frauen und Ehepaare bei Schwangerschaft und Familiengründung.

– Langzeitarbeitslose, die Unterstützung bei der Integration in den Arbeitsmarkt benötigen.

Mehrere Dienste des Caritasverbandes sind in der Peiner Südstadt angesiedelt. „Das Südstadtbüro und die Quartiersarbeit haben den Auftrag, neue Impulse und Netzwerkarbeit im Quartier zu entwickeln“, erklärt Nolte.

Der Caritasverband ist unter dem Dach der katholischen Kirche angesiedelt, wobei die Dienste allen Menschen offen stehen. „Die Basis bildet das Zusammenwirken mit dem Ehrenamt der Kirchengemeinden, wo der diakonische Auftrag der Kirche mit festgelegt ist“, so Nolte. „Das Selbstverständnis der Caritasarbeit ist im Gebot der Nächstenliebe begründet.“

Die Sozialarbeiter des Caritasverbandes Peine beraten in ihrer offenen Sprechstunde vor allem viele Migranten. Sie helfen bei Anträgen oder wichtigen Telefonaten. Quelle: Janine Kluge

An der Seite der benachteiligten und ausgrenzten Menschen zu stehen, um mit ihnen Strategien zu entwickeln, wie eine Verbesserung der Lebenssituation zu erreichen, sei der Grundauftrag. „Dabei gilt es, die notwendige professionelle Distanz zu wahren“, betont Nolte. „Daneben steht der sozial- und gesellschaftspolitische Anspruch, auf ungerechte Strukturen, die zu Benachteiligung und Ausgrenzung führen, immer wieder aufmerksam zu machen und für Verbesserungen und notwendige Maßnahmen einzutreten.“

Von Janine Kluge

Anzeige