Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine A2-Parkplatz Röhrse: Bewaffneter Raubüberfall auf 31-Jährigen
Stadt Peine

A2-Parkplatz Röhrse: Bewaffneter Raubüberfall auf 31-Jährigen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 15.09.2021
Hier soll sich der Vorfall ereignet haben: Autobahn-Raststätte Röhrse-Nord.
Hier soll sich der Vorfall ereignet haben: Autobahn-Raststätte Röhrse-Nord. Quelle: Archiv
Anzeige
Röhrse

Ein 31-Jähriger ist laut Polizeibericht am Dienstagmorgen gegen 4.40 Uhr auf der Autobahnraststätte Röhrse-Nord (Fahrtrichtung Hannover) aus seinem in Polen zugelassenen, weißen Transporter gelockt und überfallen worden. Der Mann gab an, in seinem Fahrzeug eine Pause gemacht zu haben, als ein Unbekannter an die Tür herangetreten sei und um Hilfe gebeten habe. Als er die Tür entriegelt habe, sei er von dem Unbekannten plötzlich mit einem Messer bedroht worden.

Blick auf die Raststätte, hier bei einer Verkehrskontrolle. Quelle: Archiv/Isabell Massel

Der Angreifer soll dem Opfer dann eine Tasche mit Bargeld entrissen haben. Gemeinsam mit einem zweiten Täter, der sich in der Nähe aufgehalten habe, sei er dann in einem unbekannten Fahrzeug verschwunden.

Täter wird relativ präzise beschrieben

Der Haupttäter kann vom Opfer wie folgt beschrieben werden: etwa 40 bis 50 Jahre alt, polnisch und deutsch sprechend, etwa 1,70 Meter groß und sehr korpulent. Er soll schwarze kurze Haare, Geheimratsecken und vorne eine Glatze haben. Er könne Pole oder Ukrainer sein, hieß es. Laut der Beschreibung trug er ein blaues T-Shirt und eine schwarze Hose. Von dem zweiten Täter gibt es leider keine Beschreibung, gleiches gilt für das Fluchtfahrzeug.

Zur Tatzeit hielt sich mindestens ein anderer Lkw-Fahrer auf dem Rastplatz aufgehalten, der kurz nach der Tat gestartet ist und Hinweise geben könnte oder auch weitere Personen, die dort Rast gemacht haben. Zeugen, die zu dieser Zeit auffällige Beobachtungen im Umfeld der Rastanlage machen konnten, werden ebenfalls gebeten sich mit der Polizei in Peine in Verbindung zu setzen. Kontakt: Telefon (0 51 71) 99 90 oder per Mail poststelle@pk-peine.polizei.niedersachsen.de mit dem Betreff „Zeugenaufruf zum Raub auf Lkw-Fahrer“ oder über die Onlinewache der Polizei Niedersachsen.

Von der Redaktion