Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Stadt Peine 24-jähriger Peiner mit gefälschtem Führerschein erwischt
Stadt Peine 24-jähriger Peiner mit gefälschtem Führerschein erwischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:45 14.05.2020
Symbolfoto: Die Polizei hat auf der A 1 einen 24-jährigen Peiner kontrolliert. Quelle: Archiv
Anzeige
Peine

Ein 24-jähriger Mann aus dem Landkreis Peine ist am Mittwoch gegen 19.35 Uhr von der Polizei auf der Autobahn 1 bei Harpstedt kontrolliert worden. Er war offenbar mit einem gefälschten Führerschein unterwegs, auch gegen die beiden Mitfahrer wird ermittelt.

Die Polizeibeamten forderten den VW zum Anhalten auf. An der Zufahrt zum Parkplatz zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und Groß Ippener hielt der Fahrer aus Hamburg an und tauschte mit dem Beifahrer aus dem Kreis Peine die Sitzplätze. Erst dann setzten sie die Fahrt fort und folgten dem Streifenwagen auf den Parkplatz.

Anzeige

Bei der Kontrolle der drei Insassen wurden diverse Delikte festgestellt. Der erste Fahrer, der sich nun auf dem Beifahrersitz befand, war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der 39-jährige Hamburger zeigte zudem Anzeichen einer möglichen Beeinflussung durch Betäubungsmittel. Ein Schnelltest zeigte einen möglichen Konsum von Kokain und Cannabis an. Er musste eine Blutprobe abgeben, gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Verfahren wegen Urkundenfälschung eingeleitet

Der Peiner, der für die kurze Fahrt auf dem Parkplatz am Steuer saß, händigte den Beamten einen serbischen Führerschein aus. Eine Prüfung ergab, dass dieser gefälscht war. Er wurde von der Polizei beschlagnahmt. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Verfahren wegen Urkundenfälschung und des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Der dritte Autoinsasse, ein 46-Jähriger aus Serbien, hatte keine gültige Aufenthaltserlaubnis. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen illegalen Aufenthalts eingeleitet. Durch das zuständige Ausländeramt wurde er aufgefordert, das Bundesgebiet zu verlassen. Außerdem wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet – wegen Urkundenfälschung und des Verdachts, ohne Fahrerlaubnis gefahren zu sein.

Von der Redaktion

Anzeige