Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Überregional Das Olympia des Actionsports
Sportbuzzer Sportmix Sport Überregional Das Olympia des Actionsports
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:01 24.06.2013
Von Heiko Rehberg
Akrobatik mit dem Rad vor toller Kulisse wie hier in Barcelona – das wird es von Donnerstag an auch in München zu sehen geben.
Akrobatik mit dem Rad vor toller Kulisse wie hier in Barcelona – das wird es von Donnerstag an auch in München zu sehen geben. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover/München

„X-Games“? Vor allem ältere Sportfreunde wissen damit vermutlich nicht viel anzufangen. Ist ja auch nicht ganz so leicht zu erklären. Die Deutsche Presse-Agentur nennt die „X Games“ ein „Trendsportspektakel“, „Wikipedia“ führt sie unter dem Sammelbegriff „Extremsportveranstaltung“. Tatsächlich sind die „X Games“, erfunden vom amerikanischen Fernsehsender ESPN und 1995 erstmals in den USA ausgetragen, viel mehr. Sie sind das Olympia des Actionsports, bei dem die sportlichen Hauptdarsteller der Sommervariante (es gibt auch Winter „X Games“) auf Rädern, Rennwagen, Motorrädern und Skateboards unterwegs sind.

Von Donnerstag an bis Sonntag kann sich Deutschland im Münchener Olympiapark ein eigenes Bild von dem Spektakel machen, das nach Wünschen der Organisatoren 100.000 Besucher anlocken soll. Es sind die ersten „X Games“ hierzulande. Mehr als 40.000 Tickets sind bereits verkauft, vornehmlich an ein junges Publikum.

Grenzen der Physik aushebeln

„Seit den Olympischen Spielen 1972 hat es nie eine größere Veranstaltung im Olympiapark gegeben“, sagt Olympiapark-Chef Ralph Huber. Zum Hingucker für die Zuschauer soll eine Halfpipe werden, die auf einer Plattform mitten im Olympiasee montiert ist.

„Die Grenzen des Möglichen werden jedes Mal aufs Neue auf die Probe gestellt und die Gesetze der Physik ausgehebelt.“ Mit dieser Botschaft werben die Organisatoren der „X Games“. Man kann das für eine Übertreibung halten. Oder man schaut sich einen wie Zack Warden an, einen 24-jährigen Amerikaner und Star der BMX-Rad-Szene.

„Skateboard-Wunderkind“

Seine Spezialdisziplin heißt „BMX Big Air“, und das wird in München dann ungefähr so aussehen: Warden wird sich am Olympiasee von einer 26 Meter hohen Rampe - Neigung 53 Grad - mit seinem Rad in die Tiefe stürzen. Seine Flughöhe wird 15 Meter betragen, erst nach 40 Meter wird er landen - auf einer anderen, kleineren Rampe. Dazwischen wird er noch einen seiner vielen Tricks vorführen, die Namen wie „Bikeflip air“ oder „Tailwhip-catch-tail-whip“ haben. BMX-Fahrer wissen, was gemeint ist, für alle anderen reicht folgende Information: Der junge Mann macht während des Fluges ein paar akrobatische Verrenkungen, die einen staunen lassen.

Bei den „X Games“ in Barcelona im Mai startete Warden erstmals in Europa. Er wird in München einer der großen Stars sein, eine Art Lionel Messi der Lüfte. Ein anderer, dessen Auftritt die deutschen „X Games“-Fans entgegenfiebern, ist Tom Schaar, gerade einmal 13 Jahre jung. Der kleine Amerikaner rast auf einem Skateboard Monsterschanzen hinunter, die Zauberzahl für seine Fans ist die „1080“. So nennen Skateboarder drei Drehungen in der Luft um die eigene Achse, ein Trick, den Schaar als Erster überhaupt landen konnte. Als Zwölfjähriger schaffte er, was alle vor ihm vergeblich versucht hatten; seitdem gilt er als „Skateboard-Wunderkind“.

Deutsche Skateboarder können sich da nur bewundernd verneigen. Dass keine Lokalmatadoren in München auf dem Brett dabei sind, ist schade, aber erklärbar. Väter, die wie Schaars Papa in ihrem Garten eine riesige Halfpipe für ihren Sohn bauen, sind bei uns noch eher die Ausnahme ...

Organisatorisches zu den „X-Games“

Termine: Die „X-Games“ in München beginnen am Donnerstag um 17 Uhr im Skateboard-Park im Olympia-Eisstadion. Freitag ist um 14.30 Uhr Veranstaltungsbeginn, Sonnabend und Sonntag jeweils um 13 Uhr. Außer im Eisstadion finden Wettbewerbe im Olympiastadion, auf dem Olympiasee, in der Olympiahalle, in Fröttmaning in der Nähe der Allianz-Arena und auf dem Olympiaberg statt.

Karten: Die Tickets kosten zwischen 16 und 53 Euro. Eine Kartenbestellung ist über das Call-Center der München Ticket GmbH möglich: Telefonnummer: (0 89) 54 81 81 81; Fax-Nummer (0 89) 54 81 81 54 oder im Internet unter http://www.muenchenticket.de

Wettbewerbe: Die weltbesten Skateboarder messen sich in vier unterschiedlichen Disziplinen: Park, Street League, Vert, Big Air. BMX wird in den Disziplinen Park und Big Air gestartet. Mountainbike Slopestyle feiert in München Weltpremiere. Außerdem gibt es Rally-Cross und Moto X mit fünf Disziplinen wie zum Beispiel Freestyle Motocross.

Mehr zum Thema

Noch ist das Metallgitter oben. Wie Windhunde in ihren Boxen harren die acht Männer auf den Start. In ihren bunten Helmen, ihren langen Shirts und Shorts stehen die großen Jungs auf ihren Kinderrädern.

10.08.2012

Mit Schaufel und Spaten gingen sie selbst ans Werk, schütteten Lehm zu Hügeln auf, über die sie später mit ihren Bikes springen wollen. Weil der alte BMX-Park den Sanierungsarbeiten an der Ihme weichen musste, haben sich BMXer auf dem Gelände des hannoverschen Jugendzentrums Glocksee neue Lehmrampen gebaut, die Glocksee Trails. Dabei gilt: Wer fahren will, kann auch bauen.

18.10.2011

„Der einzige Gegner ist man selbst“: BMX-Fahrer, Skater, Inliner und Scooter in Hannover: Unsere neue Serie beleuchtet eine Szene, in der Höhenflüge besonders Spaß machen.

20.09.2011
Sport Überregional 100.Tour de France soll Jubelshow werden - Kein Wort über Doping
24.06.2013
Carsten Schmidt 23.06.2013
Sport Überregional Benefizspiel „Kuhlage vs. Hardeland“ - Fußball-Duell für einen guten Zweck
Christian Purbs 23.06.2013