Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Überregional Scorpions verlieren in Ingolstadt
Sportbuzzer Sportmix Sport Überregional Scorpions verlieren in Ingolstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 17.10.2009
Erzielte zwei Tore für die Scorpions: Adam Mitchell.
Erzielte zwei Tore für die Scorpions: Adam Mitchell. Quelle: Ulrich zur Nieden (Archiv)
Anzeige

Es waren klare Worte gewesen. Und den Gedankenspielen über seinen möglichen Rücktritt, die Hans Zach im HAZ-Interview geäußert hatte, ließ der Trainer der Hannover Scorpions am Freitag Taten folgen. Im Auswärtsspiel der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) beim ERC Ingolstadt verzichtete er mit Sachar Blank, David Wolf und Marvin Krüger auf drei junge Spieler, die stattdessen beim Kooperationspartner REV Bremerhaven in der 2. Liga spielten. Zach nahm damit wie angekündigt die etablierten Profis in die Pflicht. Und die antworteten mit einem starken Auftritt. Bis fünf Minuten vor Schluss lagen die Scorpions in Führung, letztlich brachten sie durch die 5:6-Niederlage nach Verlängerung aber wieder nur einen Punkt mit nach Hause.

Dabei stürzten die Hannoveraner ihren Coach und die mitgereisten Fans in ein Wechselbad der Gefühle. Aus dem frühen 0:1-Rückstand machten sie in Überzahl – Dominik Walsh hatte Scorpions-Verteidiger Patrick Köppchen mit seinem Schläger eine blutende Kopfwunde zugefügt und erhielt regelkonform eine Spieldauer-Disziplinarstrafe – durch Matt Dzieduszycki und Sascha Goc ein 2:1. Doch Ingolstadt kam zurück und lag nach dem 2. Drittel erneut mit 4:3 in Front.

Die offensiv starken Scorpions bewiesen aber Moral und drehten die Partie erneut. Köppchen, der nach kurzer Behandlung wieder mitwirkte, und Adam Mitchell brachten die Gäste mit 5:4 in Führung. Doch ein Wechselfehler bescherte ihnen kurz vor Schluss noch eine Strafzeit – und die nutzte Bruno St. Jaques zum Ausgleich. In der Verlängerung war für die Scorpions dann einmal mehr nichts zu holen. Zum fünften Mal in dieser Saison behielt der Gegner den Extrapunkt – diesmal durch den Siegtreffer von Bob Wren.

Zach war mit dem Auftritt seiner Mannschaft dennoch sehr zufrieden. „Die Einstellung und der Kampfgeist waren überragend – aber wir schenken uns die Gegentore immer wieder selber ein“, sagte der Trainer, der am Sonntag (14.30 Uhr) gegen die Kölner Haie die drei Nachwuchsspieler wieder einsetzen wird. „Die Niederlage ist schade, weil drei Punkte eine tolle Belohnung für die Mannschaft gewesen wären.“

Tore: 1:0 (8:06) Ficenec (Goodall, Hinterstocker bei 5–4), 1:1 (12:42) Dzieduszycki (Dolak, Herperger bei 5–4), 1:2 (13:03) S. Goc (Kathan, Vikingstad bei 5–4), 2:2 (18:29) Waginger (Motzko), 3:2 (18:52) Girard (Wren, Greilinger), 3:3 (23:29) Mitchell (Herperger, Dzieduszycki), 4:3 (33:58) Greilinger (Girard, Wren), 4:4 (47:21) Köppchen, 4:5 (48:50) Mitchell (Dzieduszycki, Herperger), 5:5 (55:00) St. Jacques (Greilinger bei 5–4), 6:5 (62:07) Wren

Zuschauer: 3112

Strafminuten: Ingolstadt 11 plus Spieldauer-Disziplinarstrafe gegen Walsh, Hannover 8

Beste Hannoveraner: Dzieduszycki, Mitchell

Nächstes Spiel: Scorpions – Kölner Haie (Stg., 14.30 Uhr, TUI Arena).

bj/kön