Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Überregional Kaymer bleibt in Ponte Vedra vorn
Sportbuzzer Sportmix Sport Überregional Kaymer bleibt in Ponte Vedra vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 10.05.2014
Foto: Auch zur Halbzeit der Players Championship hat der deutsche Golfstar Martin Kaymer seine Führung in Florida behalten.
Auch zur Halbzeit der Players Championship hat der deutsche Golfstar Martin Kaymer seine Führung in Florida behalten. Quelle: Erik S. Lesser
Anzeige
Ponte Vedra Beach

Auch zur Halbzeit der Players Championship hat der deutsche Golfstar Martin Kaymer seine Führung in Florida behalten. Dem 29-Jährigen aus Mettmann genügte dafür seine 69er-Runde vom Freitag, da anschließend keiner seiner Konkurrenten mehr vorbeiziehen konnte. Der am Donnerstag mit dem Platzrekord von 63 Schlägen gestartete Kaymer hat mit 132 Schlägen einen Schlag Vorsprung auf den Amerikaner Jordan Spieth, der auf der zweiten Runde eine 66 spielte. Dritter in Ponte Vedra ist mit 136 Schlägen Russell Henry aus den USA, dem am Freitag nur eine 71 gelang. Das PGA-Turnier im TPC Sawgrass ist mit zehn Millionen Dollar dotiert.

Um den Siegerscheck von 1,8 Millionen Dollar wird Kaymer in jedem Fall kämpfen. In Durchgang zwei erlaubte sich der ehemalige Weltranglistenerste bei fünf Birdies die ersten zwei Bogeys auf der Anlage am Sitz der PGA-Tour. „Ich habe zwar nicht so viele Fairways getroffen wie am Donnerstag, aber dafür habe ich entlang des Kurses gut gespielt. Ich hatte einige gute Up-and-downs, und zwei lange Putts sind gefallen“, sagte Kaymer. „Ich denke, ich habe mein Spiel gut zusammengehalten und mir eine gute Position für das Turnier herausgespielt.“

Dem 20 Jahre alten Spieth gelang am Freitag erneut eine Runde ohne Bogey. Der Youngster lag schon beim Masters in aussichtsreicher Position, konnte aber am Schlusstag nicht mit Bubba Watson mithalten. Kaymer und Spieth kennen sich aus ihrem Heimatclub in Scottsdale und mussten am Samstag gemeinsam auf den Kurs gehen. Nach Publikumsmagnet Tiger Woods, der nach einer Rückenoperation fehlt, schied auch Phil Mickelson aus. Der Amerikaner schaffte den Cut nicht. Mit dem letzten Putt sicherte sich dagegen der ehemalige Weltranglisten-Erste Rory McIlroy aus Nordirland die Teilnahme am Wochenende.

dpa

Sport Überregional Sterling-Skandal kein Einzelfall - US-Sport diskutiert über Rassismus
09.05.2014
06.05.2014