Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Zweidorf/Bortfeld: Gute Deckung, klarer Sieg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Zweidorf/Bortfeld: Gute Deckung, klarer Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 17.04.2019
Annika Nonn (SG Zweidorf/Bortfeld) setzt sich gekonnt am Kreis ab. Quelle: Hartmut Butt
Anzeige
Kreis Peine

Der Tabellenzweite SG Zweidorf/Bortfeld II hat sich für die Hinspiel-Niederlage in der Handball-Regionsoberliga der Frauen revanchiert, den MTV Vorsfelde klar dominiert und besiegt. Die MSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf hat sich bei Spitzenreiter MTV Vorsfelde gut verkauft und in der ersten Hälfte glänzend mitgehalten.

SG Zweidorf/Bortfeld II – MTV Vorsfelde II 20:14 (14:5). Nur fünf Gegentore in der ersten Halbzeit: „Damit war nach den letzten Begegnungen nicht zu rechnen“, sagte SG-Trainer Fabian Kracik. Die gute Deckungsleistung war die Grundlage für die deutliche Pausenführung. „Aufgrund der guten Abwehr konnten wir immer wieder Gegenstöße laufen“, ergänzte Kracik.

Anzeige

Bereits nach elf Minuten lagen die Gastgeber mit 6:0 in Front. Über 10:2 ging es mit 14:5 in die Pause. So gut wie kaum zu bremsen war Annika Sonnenberg, die immer wieder in die Abspiele der Gäste sprintete und zu einfachen Toren kam. Im Rückraum führte Annika Nonn geschickt Regie. Sie wechselte sich mit Alke Malzahn am Kreis immer wieder ab. Kracik ließ auch mit zwei Kreisläuferinnen agieren. Nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen. Sie feierten einen ungefährdeten Heimsieg.

SG Zweidorf/Bortfeld II: Sonnenberg (5), Litzius (4), Kracik (3/3), Malzahn (2/1), Fauteck (2), Essmann (2), Nonn (1), Lehne (1).

MTV VorsfeldeMSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf 33:23 (14:13). Außenseiter MSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf hat dem Meister aus Vorsfelde mächtig Paroli geboten. Der Spitzenreiter traute seinen Augen nicht, als die Gäste durch drei Tore von Larissa Knaup mit 3:1 in Führung gingen. Mitte der ersten Hälfte brachte Nadia Optiz ihr Team erneut mit 7:6 nach vorn. „Ich glaube, Vorsfelde hat uns unterschätzt“, sagte MSG-Sprecherin Judith Priebe. Mit etwas Glück wären die ersatzgeschwächten Gäste mit einem Gleichstand in die Pause gegangen.

Als der Außenseiter nach der Pause acht Minuten kein Tor werfen konnte, geriet er mit 13:20 vorentscheidend in Rückstand. „In dieser Phase war unsere Trefferquote schlecht“, stellte Priebe fest. Kämpferisch gaben die Gäste alles. Nach 60 Minuten siegte Meister Vorsfelde standesgemäß mit zehn Toren Vorsprung. „Wir haben viel Spaß in Vorsfelde gehabt und ein besseres Ergebnis als im Hinspiel erzielt. Wir sind trotz der Niederlage zufrieden“, resümierte Priebe.

MSG: Knaup (6/2), Berkhoff (6/2), Opitz (4), Eschemann (3/1), Pleyer (2), Heineke (1/1), Preißner (1).

Von Hartmut Butt

16.04.2019
15.04.2019