Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Zuordnung stimmt nicht: Groß Lafferde verliert deutlich
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Zuordnung stimmt nicht: Groß Lafferde verliert deutlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 17.12.2018
Der Groß Lafferder Gerrit Marris (rot) versucht vergeblich, den Wurf zu verhindern, aber Torhüter Florian Frühling ist zur Stelle.
Der Groß Lafferder Gerrit Marris (rot) versucht vergeblich, den Wurf zu verhindern, aber Torhüter Florian Frühling ist zur Stelle. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Gross Lafferde

Nach vielen starken Hinrundenleistungen ist bei Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballern die Luft offenbar raus. So verloren sie zu Hause mit zehn Toren Differenz gegen Wittingen und kassierten damit die zweite Niederlage in Folge.

MTV Groß Lafferde – SG/VfL Wittingen/Stöcken 28:38 (12:20). Für Lafferdes Trainer Dennis Bühn geht Wittingens Sieg auch in der Höhe in Ordnung. „Für uns lag nicht mehr drin, weil wir in der Abwehr total versagten. Teilweise haben wir uns vorführen lassen“, bilanzierte Bühn. Zudem habe seine Mannschaft Probleme mit der Einstellung gehabt. „Die Visiere meiner Spieler gingen schnell nach unten. Sie haben das Spiel dann einfach laufen lassen.“

Anders die Gäste, die über die Spielstände von 0:4 (5.), 4:10 (11.) und 7:15 (21.) mit acht Toren Vorsprung in die Pause gingen. Dabei machten es ihnen die Gastgeber leicht. „Denn bei uns stimmte hinten die Zuordnung nicht. Dadurch kamen die Wittinger zu vielen einfachen Toren“, berichtete Bühn. Im Angriff habe man sich nicht viel besser angestellt. „Es gab kein Zusammenspiel und unsere Abschlüsse waren unkontrolliert, nicht durchdacht.“

Angesichts ihrer Schwächen schafften es die Gastgeber nach dem Wechsel nicht mehr, auf Schlagdistanz heranzukommen.

Die Niederlage als solche schmerzte Dennis Bühn weniger als der mangelhafte Wille seiner Mannschaft. „Wenn es im Angriff nicht läuft, muss man wenigstens in der Abwehr das Zeichen setzten, dass man da ist und dagegenhält. Das einzig Positive ist, dass wir jetzt erst mal Pause haben.“

MTV Groß Lafferde: Könnecker, Florian Frühling (beide Tor) – Mrasek, Marris (3), Kanning (2), Henrik Fühling (4), Schröder, Tillack (3), Strub (1), Büttner, Brunke (8/3), Kamradt (2), Waschke (4), Reuter (1).

Von Jürgen Hansen

15.12.2018
15.12.2018