Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Woltwiescher Doppel-Triumph beim Kreis-Rekord
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Woltwiescher Doppel-Triumph beim Kreis-Rekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 18.05.2019
100 Grundschüler schlugen beim Tischtennis-Rundlauf-Team-Cup in Edemissen auf. Die Kinder konnten auch die Geschwindigkeit ihrer Schmetterbälle messen. Quelle: Sönke Rathje
Edemissen

Die Sieger des Turniers in Edemissen dürfen sich über zwei Tischtennisplatten freuen, auf die ihr Siegerfoto gedruckt wird.

Rhythmischer Fangesang, wie man ihn aus dem Fußballstadion kennt, war schon von weitem zu hören als die Teams der Fröbelschule trötend Plakate schwenkten und „Feuertatzen, Feuertatzen“ skandierten oder die Edemissener Grundschüler ihre Tischtennis-Hoffnungen mit „drachenstark, drachenstark“ anfeuerten.

Fast 300 Gäste füllten die Edemisser Sporthalle, darunter knapp 100 aktive Sportler. „Das ist ein Wahnsinn, wenn man bedenkt, dass es erst die vierte Wiederholung unseres Tischtennis-Rundlauf-Cups am Standort Peine ist und wir vor vier Jahren mit fünf Schulen begonnen haben“, freute sich Ralf Klemm vom Kreissportbund Peine.

Bei der Neuauflage konnte er diesmal mit den Grundschulen aus Arpke, Stederdorf, Edemissen und Lengede sogar vier Neulinge begrüßen. Damit ist die Veranstaltung in Peine die zweitgrößte im Tischtennisverband Niedersachsen nach Osnabrück (15 Schulen) wie Udo Salino vom Landesverband hervorhob. „Das ist in der Kürze der Zeit eine beachtliche Leistung und hilft uns enorm bei der Mitgliedergewinnung. Auch im Kreis Peine ist die Zahl der Jugendlichen wieder gestiegen, seitdem wir den Tischtennis-Rundlauf-Cup durchführen.“

Das ist auch für Ralf Klemm einer der wichtigsten Punkte. „Talent-Sichtung steht hier weniger im Mittelpunkt, denn die echten Cracks, die hier sind, kennen wir im Prinzip alle schon aus den Vereinen. Hier geht es mehr um den Breitensport. Wir haben hier das goldene Lernalter mit den dritten und vierten Klassen und hoffen, die Kinder für eine Sportart begeistern zu können, die in den Schulen nicht so präsent ist.“

Das bestätigt auch Salino: „Es gibt Schulen, da spielt Tischtennis gar keine Rolle – in anderen wiederum versammeln sich die Kids in jeder Pause um die Steintische und spielen mit dem Tennisball eben Tischtennis-Rundlauf. Außerdem bieten wir hier Vereinen und Schulen die Möglichkeit, des gegenseitigen Austauschs und den Kindern ein absolutes Stimmungshighlight. Denn wie man in der Halle hören kann, ist es nicht so still wie bei einem normalen Tischtennisspiel – die Kinder saugen die Atmosphäre hier förmlich auf.“

Dass sie Spaß haben, zeigten die Grundschüler auch an der Platte. Die Teilnehmer hatten bereits die interne Schulmeisterschaft gewonnen. Am Ende setzte sich die Grundschule Woltwiesche im Finale jeweils in beiden Altersklassen gegen die Hainwaldschule aus Vöhrum durch und darf sich über zwei Tischtennisplatten mit individuellem Aufdruck der Siegermannschaft freuen. Die Tische sollen für die Bewegung in den Schul-Pausen genutzt werden. „Es waren jeweils sehr knappe Finalspiele, die Woltwiesche in je fünf Sätzen gewinnen konnte. Erwähnenswert ist auch das Abschneiden des Heimteams aus Edemissen – sie waren das erste Mal dabei und haben sich gleich den vierten Platz der vierten Klassen gesichert“, berichtete Klemm und bedankte sich bei allen Helfern, insbesondere bei Hans-Heinrich Köther vom TSV Edemissen. Der hat mit seinem Verein für einen reibungslosen Ablauf das gesamte Equipement wie Tische, Netze und Trennwände zur Verfügung gestellt.

Von Sönke Rathje

Riesenpech für Johanna Niebuhr: Die Nachwuchs-Turnerin aus Vöhrum befand sich beim Deutschland-Cup in Hösbach zwar auf Medaillenkurs, verletzte sich aber bei einem Salto, so dass der Wettkampf für sie gelaufen war.

17.05.2019

Ganz Deutschland freut sich über das Titel-Happy-End der bei einem Bus-Unfall auf der A7 verunglückten C-Jugend-Fußballer des VfB Peine. Leser aus Rostock, Bremen, Köln, ja sogar der SV Hesselhurst an der Grenze zum französischen Straßburg würdigten die Fair-Play-Aktion der Staffel-Gegner, die den VfB zum Meister machte.

17.05.2019

Aufsteigen in die Handball-Landesliga: Mit diesem Ziel reisten die B-Juniorinnen der HSG Nord zur Relegation nach Plesse. Ein Sieg, ein Remis und eine Niederlage reichten der HSG jedoch nur zu Platz zwei, weshalb sie an der nächsten Relegations-Runde teilnehmen müssen. Dort haben sie am 18. Mai ein Heimspiel in Edemissen.

17.05.2019