Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Wittneben: „Der Kader ist groß genug“
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Wittneben: „Der Kader ist groß genug“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 28.08.2019
Nele Kruck (am Ball) war in der vergangenen Saison mit 131 Treffern erfolgreichster Werferin beim MTV Peine. In der neuen Serie wollen die Jahnerinnen einen sicheren Platz im Mittelfeld belegen. Quelle: Foto: Büchler
Anzeige
Peine

Mit einem ausgedünnten Kader werden Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen kommende Woche in die Punktspiel-Serie starten. Denn sechs Abgängen stehen drei Neuzugänge gegenüber. Doch MTV-Trainer Marco Wittneben hat keinerlei Probleme damit. „Der Kader ist mit 16 Spielerinnen groß genug. Und unsere Neuen sind alles Verstärkungen. Außerdem habe ich eine tolle Truppe, kann auf vielen Positionen ohne Qualitätsverlust wechseln.“

Auf der Torwartposition darf Wittneben möglicherweise bald aus dem Vollen schöpfen. Denn es deutet sich an, dass Marleen Lange zum MTV wechselt und damit eine Ergänzung zu Karoline Kilsbach und Anne-Jette Winter werden könnte. „Marleen stand für uns bereits beim Turnier in Empelde zwischen den Pfosten. Sie war früher Torfrau bei der HSG Heidmark und hat zuletzt ein Jahr pausiert. Der Kontakt kam über Kim Klauenberg zustande.“

Anzeige

Bei dem besagten Turnier erreichten die Peinerinnen das Halbfinale, schieden dann allerdings nach einer deutlichen Niederlage gegen Drittligist Badenstedt aus. Auch beim von der SG Börde ausgerichteten Turnier, an dem Oberligisten und Landesligisten teilnahmen, waren sie erfolgreich, erreichten am Ende Platz drei.

„Rund läuft es bei uns aber noch nicht. Gute Phasen haben sich mit Phasen abgewechselt, in denen wir überhastet waren und den richtigen Zeitpunkt zum Abschluss verpassten. Doch im Zuge der Vorbereitung hat sich meine Mannschaft gesteigert, sie zieht ihr Spiel konstanter durch“, berichtet Wittneben, der während der Vorbereitung neue Abwehrformationen einstudieren ließ. „Und bei der zweiten Welle werden wir auch neue Sachen bringen.“

Eine feste Stammformation hat der Jahn-Coach, der zuvor drei Jahre die Landesliga-Damenmannschaft des MTV Braunschweig trainierte, indes noch nicht gefunden. „Ich denke, die wird es auch nicht geben. Unser Kader ist ausgeglichen. Ich werde es von der Tagesform und den Trainingseindrücken abhängig machen, wer in der Startaufstellung steht.“ Vorn mit dabei sein dürfte Neuzugang Christina Wählisch, die zuletzt für den MTV Braunschweig auflief. In jungen Jahren war die 39-Jährige unter anderem für den Regionalligisten HSG Isenhagen aktiv.

Dass Wählisch die Verlobte des Jahn-Trainers ist, erachtet Wittneben nicht als Problem. „Christina hat in der Vorbereitung ihre Qualitäten auf dem Feld bewiesen, sie macht viel mit Auge. Und mir ist bewusst, dass es zu Querelen kommen könnte, wenn andere Spielerinnen der Meinung sein sollten, dass ich Christina bevorzuge. Aber das wird nicht der Fall sein, ich stelle nach Leistung auf“, betont Wittneben, nach dessen Eindruck sich Jahns gesamte Mannschaft freut, dass die Vorbereitungszeit endet und die Saison mit dem heutigen Pokalspiel in Braunschweig beginnt.

Wiedersehen im Pokal

Marco Wittneben gastiert mit Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen in der Erstrunden-Begegnung des HVN-Pokals bei seinem vorherigen Verein MTV Braunschweig.

MTV Braunschweig – MTV Vater Jahn Peine (heute, 19.45 Uhr). „Natürlich freue ich mich auf das Wiedersehen. Doch so richtig gefreut habe ich mich über die Auslosung nicht. Denn unser Ziel ist es, eine Runde weiterzukommen. Und die alte Truppe rauszuschmeißen – sowas macht doch keinen Spaß“, erklärt Wittneben, der auch mit einer Niederlage leben könnte. „Das wäre kein Beinbruch, unser Fokus liegt auf der Liga.“

Drei Jahre trainierte Wittneben die Braunschweiger Mannschaft, bei der in den zurückliegenden Monaten ein Umbruch vollzogen wurde. „Die Stärke der umformierten Mannschaft kann ich daher schwer einschätzen. Klar ist aber, dass wir Favorit sind“, erläutert der Jahn-Trainer. Verzichten muss er heute auf Karoline Kilsbach und Annika Bergmann, die beide im Urlaub sind.

Der Kader des MTV Vater Jahn Peine

Zugänge: Tabea Bleyer (Eintracht Braunschweig), Denise Lächelt (Eintracht Hildesheim), Christina Wählisch (MTV Braunschweig).

Abgänge: Ilka Buse (Auslandsstudium), Jobina Meyer (Handballpause), Nadine Fritzler (Handballpause), Michaela Steinhoff (Handballpause), Michelle Thurau (HSG Nord Edemissen), Patrizia Engelmann (unbekannt)

Kader: Karoline Kilsbach, Anne-Jette Winter, Nina Eggeling, Leah Marchefka, Jennifer Hüsing, Kim Klauenberg, Tabea Bleyer, Lena-Marie Bührig, Annika Bergmann, Nele Kruck, Sandra Hacke, Henrike Bergmann, Neele Heiligentag, Laura-Sophie Bührig, Denise Lächelt, Christina Wählisch.

Trainer:Marco Wittneben

Saisonziel:Sicherer Platz im Mittelfeld.

Favoriten: Rohrsen, Hildesheim.

Von Jürgen Hansen

Sport Regional Leichtathletik-Sommersportfest - Vierkampf: Nele Kramer siegt souverän
26.08.2019
Sport Regional Leichtathletik-Bezirksmeisterschaft - Amira Weber überzeugt erneut
24.08.2019