Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional „Wir hatten uns mehr versprochen“
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional „Wir hatten uns mehr versprochen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 02.07.2019
Hier setzt sich Gerrit Büüs (am Ball) zwar durch, doch verlor die SG Zweidorf/Bortfeld das Derby in eigener Halle gegen die HSG Nord Edemissen. Quelle: HaRTMUT Butt
Bortfeld

Über mehrere Jahre waren die Handballer der SG Zweidorf/Bortfeld ein zuverlässiger Kandidat für die Vizemeisterschaft in der Landesliga. Doch in der ersten Saison nach dem Wechsel von Trainer Michael Nechanitzky zur SG Börde Handball reichte es für die SG-Männer lediglich zu Rang sieben. Vor allem wegen der Auswärtsschwäche, denn in der Fremde gab es für die SG nicht viel zu holen. Lediglich drei Siege standen am Ende der Saison zu Buche – zu wenig, um weiter vorn in der Tabelle zu landen. Dabei hatte sich die SG vor der Saison viel vorgenommen, wollte ganz oben mitmischen. Warum das nicht gelang, obwohl der Kader sich kaum verändert hatte, erläutert SG-Abteilungsleiter Sigurt Grobe im Gespräch mit der PAZ.

Meine Bilanz der Saison: „Mit der Platzierung sind wir nicht zufrieden, da wir uns mehr vorgestellt hatten als Rang sieben. Doch die Saison war bereits frühzeitig für uns gelaufen. Denn die unnötige 28:29-Heimniederlage gegen den späteren Meister HSV Warberg im Februar hat unserer Mannschaft einen Knacks versetzt, von dem sie sich nur ganz schwer erholt hat. Nur drei Spiele später gab es mit 24:26 gegen die HSG Nord Edemissen die nächste Niederlage in eigener Halle – das war schon enttäuschend. Wir müssen die Saison abhaken und nach vorn schauen.“

Mein Spieler der Saison: „Den größten Entwicklungssprung hat Kreisläufer Jona Frühauf vollzogen. Er kam aus der Regionsliga und hat sich schnell in der Landesliga eingelebt. Er hat im Angriffs- und Abwehrverhalten einen großen Schritt nach vorn gemacht.“

Mein Pechvogel der Saison:Stephan Waltermann ist mehrfach durch Krankheit und Verletzung ausgebremst worden. Deshalb stand er uns im Rückraum auch nur unregelmäßig zur Verfügung. Das war schade, weil er ein spiel- und wurfstarker Spieler ist.“

Meine größte Enttäuschung der Saison: „Das war ganz klar die unnötige Heimniederlage gegen HSV Warberg/Lelm, die uns deutlich zurückgeworfen hat. Danach war die Saison für uns mehr oder weniger gelaufen.“

Meine größte Freude der Saison: „Erfreulich war, dass wir unser Tief am Ende der Saison überwunden hatten und vor allem in eigener Halle gegen den MTV Braunschweig III und die HSG Rhumetal II gute Spiele gezeigt haben.“

Meine persönliche Zukunft: „Ich bin noch zwei Jahre als Abteilungsleiter gewählt und mache weiter. Den Vertrag mit Trainer Martin Kays haben wir frühzeitig verlängert.“

Abgänge: „Ein großes Fragezeichen steht noch hinter der Personalie Philipp Riehl. Der Torhüter hatte sich dazu entschieden, zur SG Börde Handball zu wechseln. Die SG Börde ist jedoch aus der Oberliga abgestiegen und Michael Nechanitzky dort nicht mehr Trainer. Riehl wird nun nicht nach Börde wechseln. Wo er künftig spielt, wissen wir nicht.“

Zugänge: „Mit Joshua Kamme haben wir einen Torhüter vom Regionsoberligisten FC Thiede verpflichtet. Vom gleichen Verein kommt Rückraumspieler Laurien Walter zu uns. Auf der Linksaußen-Position verstärkt uns Merlin Kratschmer vom MTV Braunschweig. Der A-Jugendliche ist mit einem Doppelspielrecht ausgestattet.“

Von Hartmut Butt

Nur wenige Tage nach der Mallorca-Mannschaftsfahrt sind die Oberliga-Handballerinnen des MTV Peine schon wieder in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet – mit ihrem neuen Trainer Marco Wittneben und den Neuzugängen Christina Wälisch, Tabea Bleyer und Denise Lächelt. Das erste Pflichtspiel ist die DHB-Pokal-Partie gegen Drittligist HG Owschlag.

01.07.2019

Hohe Auszeichnung für Gabi Beckmann: Die Peinerin bekam vom LSB-Präsident Wolf-Rüdiger Umbach und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil die Sportmedaille des Landes überreicht. Beckmann ist die erste Peinerin, die mit dieser Medaille geehrt wurde. Sie erhielt die Auszeichnung für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

01.07.2019

Der schreckliche Unfall auf der A7 ist jetzt sieben Wochen her. Mehrere Jugendliche wurden schwer verletzt. Jetzt feiern sie wieder gemeinsam. Und werden deutschlandweit zum Symbol für Fair Play beim Fußball.

28.06.2019