Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Vikings müssen am Top-Blocker der Bundesliga vorbei
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Vikings müssen am Top-Blocker der Bundesliga vorbei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 06.01.2020
Der Publikumsliebling der Helios Grizzlys Giesen: Magloire Mayaula (beim Schmetterball) ist der beste Blockspieler der Bundesliga und gastiert Mittwoch mit dem Erstligisten in Vechelde. Quelle: Foto: imago
Vechelde

Die Spieler dieses Gegners müssen den Kopf einziehen, wenn sie durch die Kabinen-Tür in die Vechelder Halle gehen. Mittwoch dürfen sich die Regionalliga-Volleyballer der Vallstedt Vechelde Vikings in einem Testspiel-Schmankerl mit den Riesen des Erstligisten Helios Grizzlys Giesen messen. Gleich vier Spieler der Grizzlys überragen 2,00 Meter, fast der gesamte Rest des Kaders kratzt zumindest an der Zweimeter-Marke. Entsprechend lauten die Ziele des ranghöchsten Peiner Teams: „Spaß haben – und vielleicht schaffen wir es ja mal, den stärksten Blocker der Liga zu überwinden“, sagt Vikings-Zuspieler Stefan Saltzmann.

Vallstedt Vechelde Vikings – Helios Grizzlys Giesen (Mittwoch, 18.30 Uhr). Mittelblocker Robert Schramm ist mit 2,06 Meter der größte Grizzly-Spieler. Teamkollege und Publikumsliebling Magloire Mayaula ist zwar vier Zentimeter kleiner, aber der Nationalspieler aus dem Kongo ist derzeit der erfolgreichste Blocker der Bundesliga. „Da bin ich echt gespannt, wie wir in der Mitte gegen ihn zurecht kommen“, sagt Vikings-Spieler Stefan Saltzmann, immerhin auch noch 1,87 Meter groß, aber dann doch irgendwie ein Zwerg im Vergleich mit den Bundesliga-Assen.

Mit 1,98 Meter sind Martin Tanger und Hannes Wichmann die Riesen bei den Vikings. Im Schnitt ist Peines ranghöchste Volleyball-Mannschaft aber deutlich kleiner. Und noch in einer anderen Wertung dürften die Gastgeber klar hinten liegen: Bei der Sprungkraft. „Ich habe von einer Grizzlys-Betreuerin mal gehört, dass Michael Wexter bei seinen Angaben auf eine Abschlaghöhe von 3,65 Meter kommt – das ist der Wahnsinn“, schwärmt Saltzmann.

Vor Ehrfurcht erstarren wollen er und die Vikings angesichts dieser Statistiken aber nicht. „Die Jungs sind ziemlich heiß auf das Duell und freuen sich wie ein Keks, es ist schließlich das Highlight ihrer Karrriere“, betont Saltzmann. Und da will keiner fehlen, alle Vikings-Akteure sollen ihre Einsatzzeit bekommen.

Diagonalangreifer Torben Paetzold hofft darauf, dass sein Team auch einige Punkte schmettert. „Vielleicht schaffen wir es ja, die drei Sätze in mehr als einer Stunde reiner Spielzeit zu absolvieren. Das ist auch ein Ziel – und wenn wir dafür mal den Ball etwas langsamer holen“, flachst er. Stefan Saltzmann hofft, dass viele Fans zusehen. „Sie können schließlich Volleyball-Sport auf höchstem Niveau verfolgen. Ich bin optimistisch, dass wir die 200er-Marke bei den Zuschauern knacken werden“, sagt er.

Hier gibt es Tickets:

Tickets fürs Freundschaftsspiel kosten an der Abendkasse 4 Euro für Erwachsene (ermäßigt 2 Euro), Kinder bis 11 Jahre haben freien Eintritt. Im Vorverkauf gibt es Karten noch bei der Bäckerei Wulfe-stieg in Vechelde.

Von Christian Meyer

Oberliga-Mannschaften aus Brandenburg und Berlin, talentierte Jung-Schiedsrichter und ambitionierte Gastgeber: Die A-Juniorinnen der HSG Nord Edemissen veranstalten am Samstag ein Neujahrs-Handball-Turnier in der Edemissener Sporthalle. Beginn ist um 10 Uhr.

03.01.2020

Das neue Jahr geht gut los für Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer, die Freitag und Samstag vor toller Kulisse beim hochkarätig besetzten Kwg-Regio-Cup in der Hildesheimer Volksbank-Arena mitmischen. Sie erwischten eine Hammergruppe mit Oberligist Söhre und Verbandsliga-Spitzenreiter SG Börde.

02.01.2020

Mit dem negativen Punkte-Konto von 10:12 und mit dem neunten Tabellenplatz haben sich Edemissens Landesliga-Handballer in die vierwöchige Weihnachtspause verabschiedet. Trotzdem zog HSG-Trainer Martin Staats ein positives Fazit des bisherigen Saisonverlaufes. Ein Extra-Lob verteilte er an Manuel Winkler.

02.01.2020