Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Vier Punkte: Gelungener Start des SV Lengede
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Vier Punkte: Gelungener Start des SV Lengede
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:00 04.10.2018
Gelungener Block des Lengeders Kay Schweda im Spiel gegen Echte/Kalefeld. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Lengede

Vier Punkte holten die Lengeder an ihrem ersten Spieltag in der Volleyball-Verbandsliga. „Es hätten auch sechs Punkte sein können“, stellte Volleyball-Abteilungsleiter Friedrich-Wilhelm Kobbe fest.

SV LengedeSG Echte/Kalefeld 2:3 (21:25, 26:24, 25:19, 21:25, 9:15). Die Gäste hatten schon ein Spiel gewonnen und waren als Tabellenführer gekommen. Es wurde eine enge Partie. Durch einige leichte Fehler am Satzende verloren die Lengeder den ersten Durchgang.

Anzeige

Im zweiten Satz machten es die Lengeder spannend: „Wir führten bereits mit 19:11. Aber durch einige Unachtsamkeiten und Fehler in der Annahme und beim Angriff stand es plötzlich 24:23 für Echte“, sagte Kobbe. Aber das Team fing sich und holte den Satz noch durch drei konzentrierte Aktionen. Das gab das Selbstvertrauen, auch den dritten Satz ohne Probleme zu gewinnen. Der erste Tabellenpunkt war erobert.

Den vierten Satz holten sich allerdings die Gäste, obwohl sie zwischendurch 5:11 zurückgelegen hatten. „So mussten wir in den ungeliebten Tiebreak“, bedauerte Kobbe. Denn auch der ging verloren. Sein Fazit: „Mit etwas mehr Abgeklärtheit und Kaltschnäuzigkeit hätten wir die drei Punkte einfahren können.“

SV Lengede – Team Schaumburg 3:1 (25:20, 22:25, 25:20, 25:22). Auch in diesem Spiel waren die Sätze ausgeglichen – mit dem besseren Ende für die Lengeder. „Bis zur Mitte jedes Satzes führten wir mit zwei bis drei Punkten, gaben dann aber die Führung etwas leichtfertig ab, um sie uns nach wenigen Punkten wieder zurückzuerobern“, schilderte Kobbe. „Ausnahme war Satz zwei, da mussten wir uns mit dem Ausgleich zum 1:1 aufgrund sehr vieler verschlagener Aufgaben abfinden. Aber auch wenn alle Sätze hart umkämpft waren, kam nie das Gefühl auf, dieses Spiel nicht gewinnen zu können“.

In beiden Spielen habe die Lengeder Mannschaft einen sehr starken Eindruck hinterlassen, meinte Kobbe. Ursache dafür sei besonders das Zusammenspiel von Sven Menzel und Raphael Herbst gewesen, den beide gegnerischen Mannschaften nicht bremsen konnten.

Von Matthias Press

02.10.2018
02.10.2018
02.10.2018
Anzeige