Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Viele Peiner Vereine stellen Trainingsbetrieb ein
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Viele Peiner Vereine stellen Trainingsbetrieb ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 15.03.2020
Lengedes Fußball-Landesliga-Kapitän Daniel Kudlek (rechts) und Lukas Fenske können sich derzeit ebenfalls keine Bälle im Training zuspielen. Der Verein stellte den Trainingsbetrieb ein. Quelle: Foto: Matthias Press
Anzeige
Kreis Peine

Der Landessportbund empfiehlt seinen Mitgliedsvereinen und -verbänden ab sofort die vollständige Einstellung des Wettkampf-und Trainingsbetriebes zunächst bis zum 19. April. „Darüber hinaus empfehlen wir die Absage beziehungsweise Verschiebung aller sonstigen Veranstaltungen, Aktivitäten und Maßnahmen in dem genannten Zeitraum. Hierzu zählen unter anderem Maßnahmen der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Sportfachtagungen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Diese Empfehlung haben mehrere Peiner Vereine schon umgesetzt:

Anzeige

Der Vorstand des SV Lengede hat entschieden, den allgemeinen Sportbetrieb aller Abteilungen und Gruppen ab sofort vorerst einzustellen. Hierunter fallen unter anderem der allgemeine Trainingsbetrieb, Aktivitäten in größeren Gruppen sowie Wettkämpfe, Turniere und Punktspiele der entsprechenden Teams. „Grundsätzlich sind alle Versammlungen auf die absolute Notwendigkeit zu prüfen und gegebenenfalls abzusagen“, teilte der SVL-Vorsitzende Wolfgang Werner allen Vereinsabteilungen mit.

Ähnlich handelte Freitag der VfL Woltorf, der den Trainingsbetrieb „für mindestens 14 Tage“ ruhen lässt. Die Sporthalle bleibt für diesen Zeitraum geschlossen.

Der Vorstand von VT Union Groß Ilsede informierte seine Abteilungen, dass der Indoor-Sportbetrieb bis einschließlich 14. April eingestellt wird. Für Sportarten im Freien, wie zum Beispiel Fußball, sollen die Übungsleiter und Mannschaften in eigener Verantwortung entscheiden, ob sie trainieren oder pausieren wollen, teilte Rosa Gravina, stellvertretende Vorsitzende für Öffentlichkeitsarbeit mit. Umkleiden und Duschen stünden jedoch nicht zur Verfügung.

Auch der SV Arminia Vechelde reagierte: „Der Verein kommt darüber hinaus seiner sozialen Fürsorgepflicht für über 400 aktive Spieler nach und stellt zusätzlich den Trainingsbetrieb ein“, teilte der Klub mit.

Der größte Peiner Stadtverein, der MTV Vater Jahn, folgte der Landessportbund-Empfehlung ebenfalls und stellte den Sport- und Trainingsbetrieb bis zum 12. April ein. Auch die für Freitag, 20. März, geplante Mitgliederversammlung wird verschoben. „Wir gemeinsam wollen dazu beitragen, dass das Virus sich langsamer verbreitet“, schrieb Klubchef Thomas Lütticke.

Beim VfB Peine wird der Trainingsbetrieb zunächst bis Ende März ausgesetzt. Zudem hat sich der Vorstand entschlossen, die ursprünglich für den 20. März angesetzte Mitgliederversammlung samt Vorstandswahlen auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

Ehrungen und Wahlen standen auch bei der Jahresversammlung des SV Germania Blumenhagen an. Der Verein sagte die für den 20. März geplante Jahresversammlung jedoch ebenso ab wie den Jugend-Trainingsbetrieb in der Jugendspielgemeinschaft.

Auch Fortuna Oberg sagte seine für Freitag, 20. März, angesetzte Jahresversammlung aufgrund der Vorsichtsmaßnahmen ab.

Der TSV Essinghausen teilte Sonntag mit, den Sportbetrieb ab sofort bis einschließlich 19. April einzustellen. „Die Gesundheit unserer Mitglieder, Übungsleiter und aller anderen Mitmenschen und ihrer Familien liegt uns sehr am Herzen. Deshalb folgen wir den Vorgaben und Vorgehensweisen der Behörden, Sportverbänden und Fachleuten und stellen den Sportbetrieb parallel zum Schulbetrieb ein“, schrieb Pressewart Hendrik Goetze.

Der MTV Ölsburg reagierte ebenfalls: „Der MTV folgt der Empfehlung des Landessportbundes Niedersachsen und vieler Sportverbände und stellt ab sofort bis zum 18. April den Trainings- und Übungsbetrieb ein. Wie es weitergeht, werden wird dann nach Ostern entscheiden“, teilte der Vorsitzende Günter Diederich mit.

Zahlreiche weitere Vorstände der Peiner Vereine empfahlen ihren Abteilungen dingend, den Sportbetrieb vorerst ruhen zu lassen – so wie der MTV Stederdorf. Der Vorsitzende Patrick Weiss wandte sich mit einem Schreiben an die Mitglieder: „Ich bitte euch eindringlich, jeglichen Sport-, Übungs- und Wettkampfbetrieb ab Montag, 16. März, bis auf weiteres ausfallen zu lassen. Das Wichtigste ist nun, dass wir gemeinsam diese Krise bestmöglich überstehen und uns gegenseitig dabei unterstützen.“

Auch die Peiner Bohlekegler machen Pause. Auf Empfehlung des Bundesverbandes hat der Bezirk mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb ausgesetzt, der Schluss-Spieltag der Bezirksoberliga wird auf unbestimmte Zeit verschoben.

Von Matthias Preß und Christian Meyer