Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Viele Neulinge in der Kreispokal-Endrunde
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Viele Neulinge in der Kreispokal-Endrunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 25.04.2019
Spitzenspieler Holger Vahldiek startet mit Bezirksligist VfL Woltorf als Titelverteidiger in die Kreispokal-Endrunde. Quelle: Ralf Büchler
Vöhrum

Können die Außenseiter die Favoriten ärgern? Am Samstag steigt in der Vöhrumer Halle an den Berufsbildenden Schulen die Kreispokal-Endrunde. Das Vorgabe-System macht es möglich, dass bei den Frauen sogar der SC Germania Wierthe aus der 2. Kreisklasse eine Chance hat, die Konkurrenz aus der Landesliga und Bezirksoberliga ins Wanken zu bringen.

Um 11 Uhr beginnen die Halbfinalspiele in allen vier Wettbewerben. Ab 13 Uhr starten die Finalspiele und die Spiele um Platz drei. Ausrichten wird die Endrunde der SV Viktoria Woltwiesche.

Bei der Jugend haben sich die Kreisligisten SG Solschen und MTV Ölsburg sowie die Bezirksligisten TTC Berkum und Viktoria Woltwiesche qualifiziert. „Woltwiesche ist zwar der Titelverteidiger“, sagt Kreispokalleiter Henning Nothnagel, „aber für mich hat Berkum die ausgeglichenere Mannschaft. Die beiden Kreisliga-Mannschaften sind hier wohl nur Auseinseiter.“

Auf eine interessante Konstellation freut sich der Kreispokal-Leiter im Damen-Wettbewerb. Denn: Der SC Germania Wierthe startet als Meister der 2. Kreisklasse mit Vorgaben von fünf oder sogar sechs Punkten pro Satz, wenn er im Halbfinale entweder auf den Landesligisten SG Ölsburg/Adenstedt oder die Bezirksoberligisten VfL Woltorf und Fortuna Oberg trifft. „Aufgrund der hohen Vorgabe ist Wierthe hier nicht ohne Chance. Die Punkte müssen erstmal aufgeholt werden“, sagt Nothnagel.

Bei den Herren auf Kreisebene kommen drei Mannschaften aus der 3. Kreisklasse. Der TSV Hohenhameln, Arminia Vechelde IV, die SG Groß Ilsede/Solschen II schlagen ebenso auf wie der MTV Duttenstedt IV aus der 4. Kreisklasse. Einen Favoriten konnte Pokalleiter Nothnagel nicht ausmachen: „Alle vier sind Neulinge in der Endrunde und haben in der Meisterschaft vordere Plätze belegt. So kann jede Mannschaft den Titel gewinnen.“

Gleiches gilt für die offene Klasse der Herren. Die Bezirksligisten MTV Vechelade und VfL Woltorf bekommen es mit den starken Kreisligisten MTV Groß Lafferde und MTV Ölsburg II zu tun, die Spieler in ihren Reihen haben, die einst in der Bezirksoberliga und Landesliga aktiv waren. „Woltorf möchte sicher den Titel verteidigen. Aber auch Groß Lafferde und Ölsburg können mit den Dreier-Teams bestimmt gut mithalten“, sagt Nothnagel.

Von Redaktion

Drei Landesmeister und neun Qualifikationen für die Deutsche Meisterschaft: Selten war die Bilanz der Peiner Allroundkegler in der Dreibahnen-Disziplin erfolgreicher als in diesem Jahr. Lena Deyerling siegte mit großem Vorsprung in der U23-Klasse und Jessica Strupat feierte ihren ersten Titel in der Damen-Klasse.

25.04.2019

Ziel erreicht! Tischtennis-Landesligist Münstedt hat mit einem 8:5-Sieg im Saisonfinale gegen Aufsteiger MTV Vollbüttel noch ein positives Punktekonto erspielt und Platz fünf verteidigt. Der Gegner gewann zwar fünf von sechs Fünfsatz-Spielen, doch der TSV stellte die ausgeglichenere Mannschaft. Die beste Saison-Bilanz erspiele Martina Schlue (21:15).

24.04.2019

Ihre starke Rückrunde haben Gadenstedts Tischtennis-Bezirksoberliga-Spielerinnen noch mit Platz zwei gekrönt. Im Saisonfinale holte das Team beim 8:5 gegen den ESV Goslar als auch beim 8:6 gegen Hahndorf erfolgreich Rückstände auf. Auf die Aufstiegsrelegation verzichtet Anker aber.

24.04.2019