Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional VfB/SC Peine nicht zu stoppen: Aushilfe Hannes Kamin punktet doppelt
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional VfB/SC Peine nicht zu stoppen: Aushilfe Hannes Kamin punktet doppelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:50 11.11.2019
Laura Gredner (links) und Nadine Cordes gewannen ihr Doppel souverän. Kleines Bild: Henning Zanssen und Michael Rösener verloren ihr Doppel in Gifhorn unglücklich. Quelle: Foto: Sönke Rathje
Anzeige
Arnum/Gifhorn

Die Südkreis-SG bleibt trotz der Niederlage Sechster.

SV Harkenbleck – SG VfB/SC Peine 1:7.Ohne Krzysztof Jakowczuk und Florentine Schöffski, dafür aber mit vielen eigenen Fans fuhr das Peiner Team nach Arnum. Aus der zweiten Mannschaft half Hannes Kamin aus – und der machte seine Sache gegen seinen Ex-Verein hervorragend. Im Doppel mit Lucas Gredner gewann er 21:16 und 21:12, und im Einzel brachte er seinen Gegner Gaspard Engel mit 14:21, 21:12 und 21:16 zum Absturz.

Anzeige

„Im ersten Satz seines Einzels war er noch sehr nervös“, sagte SG-Trainer Heiner Brandes. „Wir haben ihm dann geraten, nicht so viel riskante Bälle zu spielen, sondern sicherer.“ Und das funktionierte. Nach dem verlorenen ersten Satz gewann er den zweiten und führte im dritten mit 19:14. „Dann hat er wohl Angst vor dem eigenen Erfolg bekommen und drei Punkte abgegeben. Aber auch sein Gegner machte Fehler, und Hannes gewann.“

Im ersten Herrendoppel war Kamin zusammen mit Lucas Gredner angetreten. Und obwohl sie bisher nur im Training zusammen spielten, gewannen sie ungefährdet. Auch das Damendoppel Laura Gredner und Nadine Cordes machte mit den Gegnerinnen relativ kurzen Prozess. Die einzige Niederlage kassierten Niklas König und Frank Juchim im zweiten Herrendoppel in drei Sätzen. „Ich hatte es geahnt“, sagte Brandes. „Gegen einen Linkshänder und einen großen Rechtshänder zu spielen, ist schwierig. Da muss man gut abwehren und schnell hinterher. Leider hat es nicht ganz gereicht.“

Wie selbstbewusst die Gäste auftraten, demonstrierte Nadine Cordes beim 21:12 und 21:18 gegen Leonie Schindler. „Nadine spielte dreimal einen unterschnittenen Drop aus der Rückhand diagonal. Das geht eigentlich gar nicht. Der Ball steigt hoch und fällt hinter dem Netz plötzlich runter“, sagte Brandes begeistert.

Spiele:Jan-Henrik Gleis/ Gaspard Engel – Lucas Gredner/ Hannes Kamin 16:21, 12:21. Jan Kekeritz/ Roland WolffNiklas König/ Frank Juchim 14:21, 21:19, 21:18. Laura Winkelhake/ Leonie Schindler – Laura Gredner/Nadine Cordes 10:21, 16:21. Jan-Henrik GleisNiklas König 11:21, 18-21. Roland Wolff – Frank Juchim 18:21, 17:21. Gaspard EngelHannes Kamin 21:14, 12:21, 16:21. Leonie SchindlerNadine Cordes 12:21, 18:21. Jan Kekeritz/ Laura Winkelhake – Lucas Gredner/ Laura Gredner 14:21, 10:21.

BV GifhornSG Vechelde/Lengede 6:2. Es fing gut an für die Gäste. Das Damendoppel Hanna Moses und Kartin Schindler gewann im dritten Satz mit 21:19, und das zweite Herrendoppel führte im dritten Satz mit 19:16. „Bis dahin sah es sehr gut aus, aber dann machten wir vier Fehler nacheinander“, sagte SG-Kapitän Henning Zanssen. Plötzlich führten die Gastgeber 20:19, und Zanssen ärgerte sich dermaßen, dass er seinen Schläger zertrümmerte. „Daraufhin gab es Rot für mich, was gleichzeitig einen Punkt für den Gegner bedeutet. Wir hatten also ohne zu spielen verloren“, sagte Zanssen und ärgerte sich nochmal – nämlich über sich selbst. „Ich habe einen Fehler gemacht. Aber das war dann nicht mehr zurückzuholen.“

Insgesamt gingen fünf Spiele in den dritten Satz, und vier davon verloren die Gäste. Eine sehr gute Partie lieferte Charlotta Reckleben, die Lea Dingler (Zanssen: „Eine der stärksten Spielerinnen der Liga“) in den dritten Satz zwang. Auch SG-Spieler Nils Rodefeld spielte zwei Sätze gegen Dennis Friedenstab sehr gut, fand aber im dritten Satz „keinen Zugriff mehr“.

Lediglich das Mixed Michael Rösener/Katrin Schindler konnte deshalb noch für die SG punkten. „Das Ergebnis von 21:19, 21:19 sieht knapp aus, aber das Spiel war es nicht. beide haben immer geführt“, resümierte Zanssen.

Spiele: Wolf-Dieter Papendorf/ Yannik JoopJanik Schwarze/ Nils Rodefeld 21:16, 17:21, 21:17. Fabian Dittmann/ Benjamin DieckhoffHenning Zanssen/ Michael Rösener 21:19, 15:21, 21:19. Lea Dingler/ Karen RadkeHanna Moses/ Katrin Schindler 21:18, 18:21, 19:21. Wolf-Dieter PapendorfJanik Schwarze 21:13, 21:14. Dennis FriedenstabNils Rodefeld 21:19, 18:21, 21:8. Marvin SchmidtMarkus Müller 22:20, 21:13. Lea Dingler – Charlotta Reckleben 24:22, 19:21, 21:15. Dennis Friedenstab/ Karen RadkeMichael Rösener/ Katrin Schindler 19:21, 19:21.

Von Matthias Press