Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Verpatzte erste Hälfte: Arminia Vechelde unterliegt dem Tabellenführer
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional

Verpatzte erste Hälfte: Arminia Vechelde unterliegt dem Tabellenführer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 25.10.2020
Julius Heyne (links) und der SV Arminia Vechelde kassierten die zweite Saisonniederlage. Der MTV Hondelage (in Blau) ist mit vier Siegen aus vier Spielen weiter Tabellenführer. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Vechelde

Das war nichts: Nach zwei Siegen zum Saisonauftakt der Fußball-Bezirksliga kassierte Arminia Vechelde gegen den MTV Hondelage nun die zweite Niederlage in Folge – und das verdient, wie Mannschaftssprecher Marvin Leiser gestand.

SV Arminia VecheldeMTV Hondelage 1:3 (0:2). „Der erste Durchgang“, haderte Leiser, „geht an Hondelage. Da waren wir leider nicht so präsent, wie wir uns das vorgenommen hatten“. Die erste nennenswerte Chance der Partie verbuchten trotzdem die Hausherren für sich: Der Abschluss von Kai Kröhnert strich jedoch Zentimeter am Tor vorbei (21.). Im direkten Gegenzug setzten auch die Gäste das erste Ausrufezeichen. Arminias Keeper Tim Steinert entschärfte den Schuss von Jean-Pascal Rost jedoch (22.).

Anzeige

Wenig später war es dann aber doch passiert: Nach einem schnellen Angriff der Gäste war es Michel Broders, der die Gäste überlegt in Führung brachte (27.). Kurz vor der Pause konnte Hondelage die Führung nach einem auf den ersten Pfosten gechippten Eckstoß in Person von Christoffer Pieper sogar noch ausbauen (38.). „Eigentlich“, beschrieb Marvin Leiser, „hat Hondelage aber auch nicht überzeugt. Es war viel Mittelfeldgeplänkel“.

Im zweiten Durchgang brachte Arminias Coach Christian Gleich mit der Hereinnahme von Roman Wagner und dem Wechsel von Dzevad Mulic auf die Sechserposition mehr Stabilität ins Spiel – und das zahlte sich früh aus: Nach einer Ecke netzte Meikel Salomon zum 1:2 ein (54.).

Das große Aufbäumen blieb jedoch aus, mehr als Halbchancen sprangen für die Arminia nicht heraus. Als Michel Broders kurz vor Schluss nach einem Konter auf 3:1 stellte (84.), war die Messe gelesen. Roman Wagner hatte in der Nachspielzeit noch den erneuten Anschluss auf dem Fuß, verzog allerdings knapp.

„Unter dem Strich geht unsere Niederlage in Ordnung, auch wenn der zweite Durchgang deutlich besser war“, erkannte auch Vecheldes Marvin Leiser an.

Vechelde: Steinert – Moldenhauer, Bacaksiz, Grigoleit (87. Bischof), Maurach (74. Kajolli), Giesemann, Salomon, Heyne, Matejasik, Kröhnert (46. Wagner), Mulic.

Tore: 0:1 Broders (27.), 0:2 Pieper (38.), 1:2 Solomon (54.), 1:3 Broders (84.).

Von Lucas Barisch