Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Verletzung kostet Johanna Niebuhr die Medaille
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Verletzung kostet Johanna Niebuhr die Medaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:54 17.05.2019
Johanna Niebuhr war beim Bundes-Finale auf Medaillenkurs, verdrehte sich aber bei der Landung nach einem Strecksalto das Knie. Quelle: privat
Anzeige
Hösbach

Zuvor hatte die 12-Jährige mit starken Leistungen überzeugt. Zum Auftakt an ihrem Paradegerät (Stufenbarren) war sie zwar nicht die einzige, die den Flieger und die Handstandelemente zeigte, doch nur wenige präsentierten diese Elemente so gut wie Johanna. Und diesmal war sie auch am ihr eigentlich verhassten Schwebebalken die Ruhe selbst. Sie turnte ihre Übung mit Menicelli ohne große Wackler, den Strecksalto vorwärts als Abgang in den sauberen Stand. Zu diesem Zeitpunkt lag Johanna auf Platz zwei – und sie hatte das Schwierigste schon hinter sich.

Am Boden lief es ebenfalls zunächst gut. Doch beim vorletzten Strecksalto brach Johanna nach der Landung zusammen, weil sie sich das Knie verdreht hatte. Folge: Aufgrund der starken Schmerzen war ein Weitermachen nicht möglich – und damit war auch der so greifbar nahe Traum von einer Medaille beendet. „Wir müssen jetzt das MRT abwarten. Wenn nichts gebrochen ist, kann Johanna bald wieder trainieren – und mental wird sie den Rückschlag hoffentlich wegstecken“, sagte Vater Jörg Niebuhr.

Von Katrin Hoffmann