Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Top-Endspurt lässt Edemissen jubeln
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Top-Endspurt lässt Edemissen jubeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.03.2019
Kevin Stanneck (am Ball) und Bezirksoberligist Edemissen bekamen die großen Center des MTV/BG Wolfenbüttel III immer besser in den Griff und drehten die Partie. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

Mit Heimsiegen beendeten Bezirksoberligist TSV Edemissen und Bezirksligist MTV Vechelde die Basketball-Saison. Eine klare Niederlage hingegen gab es zum Abschluss in der Bezirksklasse für VT Union Groß Ilsede in Braunschweig, während der Staffelrivale aus Vöhrum am letzten Spieltag nicht antrat und somit ohne Punktgewinn die Serie abschloss.

Bezirksoberliga

TSV Edemissen – MTV/BG Wolfenbüttel III 72:67 (17:18, 33:40, 50:52). Auch im Rückspiel-Krimi knackten die Edemisser dank eines bärenstarken Schlussviertels die routinierte Truppe des Tabellendritten. „Wir haben uns zum Schluss bessere Würfe rausgespielt und hochprozentig getroffen. Damit haben wir dem Gegner die Nerven geraubt“, stellte TSV-Spielertrainer René Kupsch erfreut fest.

Begeistert war er nicht nur von der Trefferquote, sondern auch davon, „dass wir sehr gut als Team gespielt haben und uns gegenseitig anfeuerten“, lobte Kupsch. Der Sieg sei am Ende umso schöner gewesen, da die Gäste ihre unerwartete Niederlage aus dem Hinspiel unbedingt wettmachen wollten. „Wolfenbüttel hatte die komplette Truppe dabei“, merkte Kupsch an. Doch die Edemisser hielten stark dagegen.

In der Endabrechnung bedeutete der Sieg Platz fünf für den TSV. „Grundsätzlich kann man zufrieden sein, wenn man sich verbessert hat, aber wir haben uns auch selber um eine noch bessere Platzierung gebracht“, bilanzierte Kupsch. Der Spielertrainer sprach damit unter anderem den Nichtantritt beim SC Weende II an, der einen Minuspunkt zur Folge hatte. Selbst bei einer regulären Niederlage wären die Edemisser ansonsten Vierter geworden.

Edemissen: Daqi (7/1 Dreier), Eckel (4), Eßmann (6/1), Kupsch (24/3), Pantelis (2), Pape (27/2), K. Stannek (2).

Bezirksliga

MTV VecheldeEintracht Braunschweig II 66:54 (20:22, 35:38, 52:51). „Es war ein versöhnlicher Saisonabschluss“, resümierte MTV-Coach Oliver Wedekind. Allerdings sei es auch ein hartes Stück Arbeit gewesen, „bis der Sieg gegen das Schlusslicht feststand“.

Die ersten drei Viertel seien ausgeglichen verlaufen, wobei die Eintracht zur Pause mit drei Punkten vorne lag. In der 28. Minute gingen die Gastgeber dann das erste Mal in Führung. „Und die haben wir bis zum Schluss nicht mehr hergegeben“, sagte Wedekind. Ausschlaggebend war, „dass wir uns im letzten Viertel in der Defensive gesteigert haben und nur noch drei Punkte der Braunschweiger zuließen“.

Hinzu kamen mehr personelle Alternativen als zuletzt. „Seit langem mal wieder standen mir zwölf Spieler zur Verfügung“, erklärte er. Besonders erfreulich sei die Rückkehr des lange verletzten Nico Schönhoff gewesen. „Er hat überzeugt und sechs Punkte erzielt“, sagte Wedekind, dessen Saisonfazit positiv ausfiel. „Als Aufsteiger haben wir eine ausgeglichene Bilanz von neun Siegen und neun Niederlagen und sind Fünfter geworden – das ist in Ordnung. Allerdings wäre sogar noch mehr drin gewesen.“

Vechelde: Severin (4/1 Dreier), T. Vogel (7), N. Vogel (11/3), Klapsing (2), Feuerhahn (2), S. Klocke (3), F. Klocke (17/2), Sänger (3), Schönhoff (6/1), Papp (2), Will (6), König (3).

Bezirksklasse

USC Braunschweig II – VT Union Groß Ilsede 107:68 (29:14, 54:30, 88:46). „Wir wollten den Vizemeister möglichst nicht ins Laufen kommen lassen“, sagte VTU-Spieler Matthias Busche. Doch genau das wollten die Braunschweiger: hart verteidigen, Ballverluste oder schlechte Würfe erzwingen und dann mit Tempo nach vorne spielen – und dieser Plan sei aufgegangen, erklärte er. „Unter großem Druck haben wir oft zu überhastet abgeschlossen und fanden dann im Umschaltspiel in der Verteidigung keinen zugriff mehr.“

Folglich lagen die Ilseder nach dem ersten Viertel bereits mit 15 Punkten hinten. „Damit war die Partie schon fast entschieden. Wir haben zwar nie aufgesteckt, hatten der Schnelligkeit und Athletik der Braunschweiger aber nur wenig entgegenzusetzen“, begründete Busche die klare Niederlage. Somit schließen die Ilseder die Saison zwar ohne Abstiegsnot ab, „aber erstmals seit Jahren wieder mit einer negativen Bilanz“, bedauerte Busche.

Union: A. Berwing (22/2), Fischer (15), Hauser (10), M. Schlüter (10/1), Busche (6/2), Rühmann (5).

Von Christian Meyer und Peter Konrad

Darauf einen Burger! Nach einem Tischtennis-Krimi feierten Berkums Bezirksoberliga-Spieler in einem Fast-Food-Restaurant nach Mitternacht noch den Klassenerhalt. Bei Angstgegner ESV Wolfenbüttel holte der TTC einen 4:7-Rückstand auf und retteten beim 8:8 noch den Punkt, der zum Klassenerhalt fehlte. Stark spielte Jens Aschemann.

27.03.2019

Für eine Überraschung in der Handball-Oberliga der A-Junioren sorgte der MTV Groß Lafferde. Denn er besiegte den bisherigen Tabellenzweiten aus Anderten mit 22:20. Bärenstark dabei agierte Torwart Jan Münch, der mehrfach glänzend parierte. Durch den Erfolg machten die Groß Lafferder den TSV Burgdorf zum Meister.

27.03.2019

Der Traum von der Verbandsliga – Vecheldes Tischtennis-Landesliga-Spieler dürfen ihn weiter träumen. Angeführt von einem bärenstarken Klaus Kotke besiegte der SV Arminia den Tabellensechsten TTF Wolfsburg mit 9:2 und verteidigte Platz eins. Nach dem 0:4-Doppel-Fauxpas im Topspiel-Krimi gegen Rhume kamen diesmal sogar alle Doppel.

27.03.2019