Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Super-Debüt über 400 Meter: Sarina Barth sprintet auf Anhieb zur DM
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Super-Debüt über 400 Meter: Sarina Barth sprintet auf Anhieb zur DM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 22.05.2019
Starke Premiere: Sarina Barth (li., LG Peiner Land) lief bei der Bezirksmeisterschaft erstmals die 400 Meter und qualifizierte sich mit 58,93 Sekunden auf Anhieb für die Deutsche Jugendmeisterschaft. Quelle: Knoblauch
Anzeige
Harlingrode

„Waaahhhnsinn!“, jubelte Trainer Christian Engel, als er das Ergebnis im Live-Ticker von den Bezirksmeisterschaften der Jugendlichen und Erwachsenen in Harlingerode las. Denn die vom ihm gecoachte 17-jährige Sarina Barth (LG Peiner Land), hatte soeben Großes geleistet: In ihrem ersten Rennen über die Stadionrunde benötigte sie gerade einmal 58,93 Sekunden und qualifizierte sich damit auf Anhieb für die Deutschen Jugendmeisterschaften (26. bis 28. Juli in Ulm).

„Ich hätte nicht gedacht, dass es auf den letzten Metern soooo anstrengend sein würde“, kommentierte die sichtlich erschöpfte, aber glückliche Barth ihren ersten Lauf über 400 Meter.

Anzeige

Bei dieser Zeit geriet der Gewinn des Bezirksmeistertitels beinahe in den Hintergrund. Zudem wird Barth ab Montag auch die aktuelle niedersächsische Bestenliste anführen.

Auch das zweite Langsprint-Ass der LG stach. Barths Trainingspartnerin, Victoria Sack, rief gleich zum Saisoneinstieg ihr Potenzial ab und verbesserte bei den Frauen ihre 400-Meter-Bestleistung aus 2018 (58,96 sek) deutlich und kam nach 56,35 Sekunden ins Ziel. Beim Abschlusstraining am Freitag hatte sie noch gefachsimpelt: „Wenn man 56er Zeiten läuft, sind das ganz andere Regionen, in die man vorstößt.“

Außer über ihren Titel darf Sack sich aktuell auch über Platz eins in Niedersachsen freuen und fährt somit gut gerüstet am Himmelfahrtstag zu den Deutschen Hochschulmeisterschaften nach Köln. „Und wer weiß, was bei den beiden in diesem Jahr noch so alles möglich ist“, sagt Coach Steffen Knoblauch.

Ebenfalls starke Leistungen zeigten die LG-Athleten Dominik Dieshel und Tim Wiese (beide Jugend U18) – beide stritten sich um den Weitsprung-Titel. Dieshel legte im zweiten Versuch mit 5,46 Metern (Persönliche Bestleistung) vor, doch Wiese gab nicht auf und schaffte im letzten Versuch einen weiten Satz – am Ende musste er sich jedoch mit nur einem Zentimeter weniger geschlagen geben (5,45 m/PB). Dafür ergatterte Wiese wenig später den Titel über 110 Metern Hürden in persönlicher Bestleistung (18,28 sek), auch wenn es mit dem Dreier-Rhythmus noch nicht hundertprozentig geklappt hat.

In der gleichen Altersklasse stellte Niklas Hoops (TSV Mehrum) erneut sein Wurftalent unter Beweis, indem er im Kugelstoßen (11,53 m) und im Speerwurf (40,62 m) die Silbermedaille holte.

Auch bei der männlichen U20 gab es ein hart umkämpftes Weitsprungfinale zwischen den beiden LG-Athleten Alexander Mulero, der nach einer längeren Verletzungspause seinen ersten Wettkampf bestritt, und Malte Pszolla. Zunächst ging Mulero in Führung. Doch im fünften Versuch steigerte sich Pszolla auf 6,19 Meter und verwies damit Mulero (6,17 m) auf den Silberrang. Pszolla sicherte sich zudem noch den Titel über 100 Meter (11,86 sek).

Auch Johanna Langenhoff (LG, W20) überzeugte an ihrem Geburtstag. Im Weitsprung katapultierte sie sich auf 5,15 Meter. Damit blieb sie zwar knapp unter ihrer persönlichen Bestleistung, siegte aber dennoch mit fast einem Meter Vorsprung. Zudem ergatterte Langenhoff noch Silber über 200 Meter (28,62 sek) und im Speerwurf (23,86 m).

Ihre Trainingskameradin Johanna Prediger ging nach überstandener Verletzungspause erstmals wieder an den Start. Das Wurftalent schleuderte die ein Kilogramm schwere Diskusscheibe auf 26,92 Meter und sicherte sich Rang eins mit großem Vorsprung. „Ich bin froh, dass ich wieder im Stadion stehe und gewonnen habe, aber im Training ging es auch schon weiter“, resümierte Prediger.

Weitere Podiumsplätze von Athleten aus dem Kreis Peine

MU18, Speerwurf: 3. Tim Wiese, LG, 38,85 m.

Männer, Weitsprung: 2. Lars Thierse, LG, 564 m. Kugelstoßen: 3. Jens Thierse, LG, 10,93 m. Diskus: 2. Jens Thierse, LG, 32,18 m, 3. Lars Thierse, LG 29,52 m. Speer: 3. Lars Thierse, LG 39,83 m.

WU18, Hochsprung: 2. Carolin Bracke, Vöhrum, 1,40 m.

WU20, Kugelstoßen: 3. Johanna Prediger, LG, 7,97 m.

Von Christian Engel