Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Starke Offensive: SG gewinnt mit 41:35
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Starke Offensive: SG gewinnt mit 41:35
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 30.04.2019
Marcel Frühauf (am Ball) erzielte beim 41:35-Erfolg der SG Zweidorf/Bortfeld gegen den MTV Braunschweig III gleich acht Tore.  Quelle: Butt
Kreis Peine

Den zweiten Platz in der Landesliga behauptet haben die Handballer der HSG Nord Edemissen. In eigener Halle bezwangen sie den Drittletzten aus Schoningen mit 30:25. Auch die SG Zweidorf/Bortfeld war erfolgreich. Dank einer starken Angriffsleistung besiegten sie den MTV Braunschweig III mit 41:35.

HSG Nord EdemissenHSG Schoningen 30:25 (16:10). „Es war ein Pflichtsieg“, resümierte Edemissens Trainer Martin Staats. Allerdings sei der Erfolg keineswegs ein Selbstläufer gewesen. „Wir mussten uns schon richtig anstrengen. Denn man hat gemerkt, dass es für die Gäste noch um etwas geht – dementsprechend aufopferungsvoll haben sie auch gekämpft und gespielt“, sagte Staats. Dennoch führte sein Team zur Pause bereits mit sechs Treffern Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel jedoch ließ der Gastgeber zunächst ein wenig nach, agierte nicht mehr so konzentriert wie noch in Abschnitt eins – das nutzte Schoningen, um auf drei Tore heranzukommen. „Aber meine Mannschaft hat so viel Qualität, dass sie in der Lage ist, solche Schwächephasen auch wieder auszubügeln – das zeichnet sie in dieser Saison aus“, erläuterte Staats.

Folglich baute die HSG Nord die Führung wieder aus und fuhr am Ende ungefährdet die beiden Punkte ein. Fazit: „Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden“, erklärte Staats. „Es gab aber einige Situationen, die man hätte besser lösen können.“

HSG Nord: Oppermann, Grotefend – M. Streit (1), S. Seffer (1), Görl (1), J. Streit (3), T. Seffer, Müller (4), Winkler (2), R. Zerter (1), Langeheine (7), Williamson (4), Funk (1), Hoffmann (5/4).

SG Zweidorf/BortfeldMTV Braunschweig III 41:35 (17:17). In Halbzeit eins gab es einen offenen Schlagabtausch, weil beide Teams mit hohem Tempo und druckvoll agierten. Folge: Die Führung wechselte hin und her. „Es war ein gutklassiges Spiel“, sagte SG-Leiter Sigurt Grobe.

Er war bereits in der ersten Halbzeit mit den Offensivleistungen seines Teams zufrieden. Entscheidend absetzen konnte sich die SG aber nicht. Schließlich hatten auch die Braunschweiger einen durchsetzungsfähigen Rückraum.

Nach der Pause übernahm der Gastgeber dann aber immer mehr das Kommando. Beim 18:18 gelang dem MTV der letzte Ausgleich. Anschließend erspielte sich die SG einen Vorsprung und vergrößerte diesen immer weiter. „Dass die Mannschaft so konzentriert abgeschlossen hat, habe ich in dieser Saison nur selten gesehen – 41 Tore sind eine erstklassige Ausbeute“, lobte Grobe. Die drei starken Rückraumspieler Marcel Frühauf, Gerrit Büüs und Marius Schröder warfen zusammen 23 Treffer. Dass die Abwehr nicht ganz so fehlerfrei agierte wie der Angriff, störte Grobe an diesem Tag nicht. „Die Jungs wollten sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren – das ist ihnen hervorragend geglückt.“

Zweidorf/Bortfeld: Pursche, RiehlM. Frühauf (8/5), Schröder (8), Büüs (7), Schulze (6), Gerstung (5), Reckewell (3), Pfaff (2), J. Frühauf (1), P. Lehne (1), Duschek, Waltermann, Zakravsky.

Von Hartmut Butt und Peter Konrad

Die Revanche ist geglückt: Die Landesliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld haben das Rückspiel gegen den Lokalrivalen HSG Nord Edemissen gewonnen. Da zudem die Konkurrenz, der SV Schedetal und die HSG Liebenburg-Salzgitter patzten, ist der Klassenerhalt für die SG gesichert.

30.04.2019

Einen Überraschungscoup haben Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen hingelegt. Sie gewannen beim bereits feststehenden Meister Hannoverscher SC mit fünf Toren Differenz. Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Peines Rückraumspielerin Annika Bergmann.

29.04.2019

Vorne hui, hinten pfui: Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer warfen im Auswärtsspiel gegen Heidmark 35 Treffer – und mussten sich dennoch geschlagen geben, da der Gegner sogar 39 Mal ins Tor traf.

29.04.2019