Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Sport im Altenheim: VT Union hat eine Erfolgs-Ü80
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Sport im Altenheim: VT Union hat eine Erfolgs-Ü80
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 30.03.2019
Den Ball zwischen die Beine pressen und gleichzeitig die Finger spreizen: Die Bewohner des Ilseder Seniorenheims haben Spaß mit den Übungen von VT-Union-Trainerin Svenja Baltrusch. Quelle: Ralf Büchler
Groß Ilsede

In Südbaden gibt es den Sportverein TuS Altenheim, in Groß Ilsede gibt es jetzt Sport im Altenheim. VT Union Groß Ilsede hat den Mut zu neuen Wegen gezeigt, den sich Kreissportbund-Chef Wilhelm Laaf jüngst bei der Vorstellung der Bestandserhebung von den 175 Peiner Sport-Vereinen gewünscht hat. Donnerstags bringt Gesundheitssport-Übungsleiterin Svenja Baltrusch für 38 Senioren Schwung ins Seniorenheim an der Gebläsehalle. Die Ü80-Truppe ist ein Erfolgsmodell – für den Verein, für die Senioren, fürs Heim!

Einen ganzen Sack voller himmelblauer Gymnastikbälle hat Svenja Baltrusch diesmal mitgebracht. „Jetzt nehmt ihr den Ball und lasst ihn zwischen euren Handgelenken kreisen“, sagt sie und macht es den Altenheim-Bewohnern vor, die um sie herum im Kreis auf Stühlen und Rollstühlen sitzen. Mit dem Ball lassen sich abwechslungsreiche Dehn- und Kräftigungs-Übungen absolvieren. Mal wird er nach oben gehoben, mal zwischen die Beine gepresst, und Svenja Baltrusch fordert launig auf: „Macht ihn mal richtig platt!“ Die 45 Minuten Rehabilitationssport sind Gymnastik, Koordinations-, Gedächtnis- und Muskeltraining in einem. Und ein echtes Erfolgsmodell, wie Heimleiterin Ramona Pasewald betont. „Unsere Dokumentation belegt, dass es seit diesem Angebot viel weniger Stürze bei unseren Bewohnern gibt. Die Haltung verbessert sich durch den Muskelaufbau, und die Lebensqualität der Bewohner ist höher. Das war das Beste, was wir machen konnten.“

Seit Herbst vergangenen Jahres bietet VT Union Groß Ilsede den Rehabilitationssport im Seniorenheim an. Eigentlich hatte Klub-Sportreferent Michael Rekel nur Prospekte für die Rollator-Gymnastik von VT Union abgeben wollen, doch dann kam er mit Heimleiterin Ramona Pasewald ins Gespräch, und die Idee für ein Angebot im Seniorenheim war geboren. Inzwischen gibt es sogar schon ein zweites Angebot von VT Union im Seniorenheim an der Grünberger Straße in Peine.

Zwar hält das Ilseder Seniorenheim an der Gebläsehalle die Bewohner auch mit Ergo-Therapie und täglichen Beschäftigungsangeboten durch Mitarbeiter des begleitenden Dienstes fit, doch das Bewegungs-Angebot von VT Union ist ein professionelles Gesundheitssport-Angebot mit lizenzierter Übungsleiterin. „Svenja Baltrusch reißt die Bewohner richtig mit. Wir haben mit 6 angefangen, jetzt sind es schon 38. Es macht richtig Spaß, mit ihr zusammenzuarbeiten“, stellt VT-Union-Sportreferent Rekel erfreut fest.

Vereins-Mitglied werden müssen die Teilnehmer nicht. Das Konzept finanziert sich anders: Ärzte stellen nach Hinweisen von Pflegern Verordnungen aus, die für bis zu 36 Monate gelten. Mühsame Überzeugungsarbeit sei bei den Medizinern nicht nötig, stellt Heimleiterin Pasewald erfreut fest. „Die Verordnungen belasten auch nicht das Budget des Arztes“, sagt sie. VT Union nimmt durch das Angebot Geld ein, das der Verein gut für Übungsleiter oder Materialien gebrauchen kann. Denn der Gesundheitssport im Verein boomt.

„Wir haben rund 230 Teilnehmer im Gesundheitssport – das entspricht einem Viertel des Vereins. Der Bedarf ist hoch“, sagt Michael Rekel. Deshalb sucht VT Union auch immer noch Übungsleiter. Mitglieder mit Diabetes, Asthma oder Haltungsschäden trainieren im Verein für ein besseres Wohlbefinden. Rekel ist sich sicher, er könnte sogar auf die Schnelle vier bis fünf Gruppen für Wassergymnastik zusammenstellen. „Leider fehlt uns das Wasser“, verweist er auf das seit mehr als einem Jahr geschlossene Groß Ilseder Hallenbad, dessen Dach bei Sturm „Friederike“ schwer beschädigt wurde.

Das Gesundheitssport-Angebot im Altenheim dagegen fiel erst ein einziges Mal aus – weil Svenja Baltrusch krank war. „Darüber waren unsere Bewohner sehr traurig, ihnen hat richtig was gefehlt“, weiß Heimleiterin Ramona Pasewald. Ein schöneres Lob kann es kaum geben.

Von Christian Meyer

Kann sich der Staffel-Meister mit dem Heimvorteil im Rücken auch die inoffizielle Regionsmeisterschaft schnappen? Die E-Jugend-Handballerinnen der PSG 04 Peine wollen es am Sonntag versuchen, wenn sie die Meister-Runde in der Peiner Silberkamphalle austragen dürfen.

30.03.2019

Es wäre ihr dritter Sieg in Folge gewesen, doch Gegner Allertal legte Protest ein – und bekam Recht. Die C-Juniorinnen der HSG Nord hätten im Landesliga-Finale nicht mit D-Juniorinnen spielen dürfen, weil es für die das dritte Spiel innerhalb von 48 Stunden war. Vizemeister bleiben die Edemisserinnen aber, und Coach Deterding schwärmte von „super Handball“.

29.03.2019

Die Auswärts-Aufgabe von Vater Jahns an siebter Stelle liegenden Oberliga-Handballerinnen ist ein Duell um Platz sechs. Auf dem steht derzeit der Gegner TuS Jahn Hollenstedt, der einen Zähler mehr auf dem Konto hat. Die Peinerinnen wollen noch vorbeiziehen, da Platz sechs ihr bestes Resultat in ihrer zweijährigen Oberliga-Zeit wäre.

29.03.2019