Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Siegprämie: Müsli und Möhren
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Siegprämie: Müsli und Möhren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:01 11.05.2011
Locker drüber: Greta Hoeft vom Reit- und Fahrverein Woltorf sicherte sich mit ihrem Pferd New York bei Nacht den Nachwuchspreis bei der Kreismeisterschaft in Hohenhameln.
Locker drüber: Greta Hoeft vom Reit- und Fahrverein Woltorf sicherte sich mit ihrem Pferd New York bei Nacht den Nachwuchspreis bei der Kreismeisterschaft in Hohenhameln. Quelle: rb
Anzeige

Seit Januar reitet die 23-Jährige für den Reit- und Fahrverein Hohenhameln. „Dass ich dann gleich meine erste Kreismeisterschaft hole, damit hatte ich nicht gerechnet“, sagte die Clauenerin. Bei den Titelkämpfen auf der Anlage am Dehnenweg siegte sie mit Wertnoten von 7,3 und 7,1 überlegen in der M-Dressur der Reiter und Senioren.
„Wir sind ruhig und gelassen in den Wettkampf gegangen. Und mein Pferd lief richtig toll“, erklärte Jennifer Ibold. „Bohemian Rhapsody“ machte mit seinen ausgeprägten Muskeln mächtig Eindruck bei den Richtern. „Jennifer hat ein sehr ausdrucksstarkes Pferd“, verdeutlichte Carola Vieth. Die Geschäftsführerin des Kreisreiterverbands durfte sich über zwei weitere Meistertitel ihres Heimatvereins freuen, bei dem sie stellvertretende Vorsitzende ist. Viviane Leirich siegte in der Dressur der Junioren mit ihrem Pferd Deltastar ebenfalls deutlich mit Wertnoten von 7,3 und 7,0.
„Die beiden sind ein nettes Paar. Das passte gut zusammen“, betonte Vieth. Titel Nummer drei schnappte sich der Gastgeber im Mannschafts-Wettkampf um die Kreisstandarte. „Für den Veranstalter ist so etwas selbstverständlich besonders schön“, merkte Vieth an. Stefanie Hadam, Eva Ludewig, Ann-Christin Schmidt und Katharina Bobe schnappten sich nach einer gemeinsam gerittenen Mannschafts-A-Dressur, zwei Einzel-A-Dressur-Prüfungen und zwei A-Parcours-Springen den Titel.
Erfolgreich aufs Tempo drückte die Woltorferin Barbara Riedel im Spring-Wettbewerb der Reiter und Senioren. Sie siegte mit einem rasanten Ritt im Stechen. „Da haben wir noch einen Zacken draufgelegt“, unterstrich Riedel. Den Parcours bezeichnete sie als anspruchsvoll. Doch die Hindernisse nahm ihre achtjährige Hannoveraner Stute „Solida de Sol“ meisterlich. „Wenn es drauf ankommt, ist sie da“, lobte Riedel und belohnte die Stute mit Leckerlis.
Die höchte Wertnote (7,5), die schnellste Zeit und den einzigen fehlerfreien Ritt legte Sabrina Keunecke mit ihrem Pferd „Charlene 14“ im Springwettbewerb der Junioren hin – das war der überlegene Kreismeistertitel für die Reiterin vom Reit- und Fahrverein Woltorf. Insgesamt fünf Titel räumten die Woltorfer ab und stellten damit den erfolgreichsten Verein der Kreismeisterschaft. Die Woltorfer und Hohenhamelner Dominanz durchbrach lediglich Giulia Himstedt vom Reit- und Fahrverein Blumenhagen, die sich überlegen den Sieg in der Dressur der Jungen Reiter sicherte.
Insgesamt 640 Starts gab es in Hohenhameln, der Klub richtete nämlich zeitgleich ein Turnier mit Teilnehmern aus ganz Niedersachsen aus. Die 2. Vorsitzende Carola Vieth war zufrieden: „Dafür, dass wir seit zehn Jahren kein so großes Außenplatzturnier mehr hatten, lief es sehr gut.“ Und das lag auch an den vielen Helfern im Verein.
Mehr als 50 wirbelten auf der Anlage, bereiteten Speisen zu, verkauften Getränke, pflegten die Plätze. „Uwe Brennecke zum Beispiel hat die Plätze erstmals um 5 Uhr morgens gesprengt, sonst hätten wir nur eine große Staubwolke gehabt“, lobte Loni Bumke aus dem Vorstand des Reit- und Fahrvereins.

cm