Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional SGA will sich gegen den Dritten Selbstvertrauen holen
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional SGA will sich gegen den Dritten Selbstvertrauen holen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:00 09.03.2018
Alicia Hoffmann (blau) und die SG Adenstedt sind im Heimspiel gegen den Dritten aus Liebenburg klarer Außenseiter. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Kreis Peine

Eine schwere Hürde wartet auf die Regionsoberliga-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld II. Denn der Spitzenreiter muss beim Tabellenzweiten Eintracht Braunschweig antreten. Auch die SG Adenstedt bekommt es mit einem Titelaspiranten zu tun. Sie erwartet den Dritten aus Liebenburg-Salzgitter.

Eintracht Braunschweig IISG Zweidorf/Bortfeld II (Samstag, 17 Uhr). Beim 17:23 im Hinspiel kassierte die SG die bisher einzige Niederlage in dieser Serie. Entsprechend hat sich der Spitzenreiter viel vorgenommen und möchte sich unbedingt revanchieren. Doch das wird alles andere als einfach, „da wir Spielerinnen an die Erste abgeben müssen“, erläutert SG-Coach Fabian Kracik.

Anzeige

Folglich kann er auch noch nicht sagen, „wie sich der Kader zusammensetzt. Aber wir werden alles dafür tun, um die zwei Punkte zu holen“, betont Kracik, dessen Team im Falle eines Sieges einen großen Schritt in Richtung Titelgewinn machen würde. Aufsteigen können aber weder die Zweidorferinnen noch die Gastgeberinnen, da die jeweilige Erste in der Landesliga spielt.

SG AdenstedtHSG Liebenburg-Salzgitter (Sonntag, 16.30 Uhr). „An das Hinspiel haben wir keine guten Erinnerungen. Es war unser schwächstes Spiel der gesamten Saison“, erinnert sich SGA-Spielerin Anne-Kathrin Hampel ungern an das 16:37 zurück. „Liebenburg war uns damals in allen Belangen überlegen und nutzte unsere Nachlässigkeit im Angriff konsequent für Tempogegenstöße.“ Und auch am Sonntag sei die HSG klar favorisiert, sagte Hampel, deren Team zuletzt drei Niederlagen in Folge kassierte und nur noch einen Punkt vor dem Vorletzten liegt.

Entsprechend sieht auch die Zielsetzung aus: „Wir werden alles daransetzen, das Spiel ausgeglichen zu gestalten, um uns für die kommenden wichtigen Spiele Selbstvertrauen zu holen“, erklärt Hampel.

Von Lukas Reineke

09.03.2018
08.03.2018
Anzeige