Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Rosenthal/Schwicheldt verliert in Überzahl, Cornwall kündigt Abschied in Wedtlenstedt an
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional

Rosenthal/Schwicheldt verliert in Überzahl, Cornwall kündigt Abschied in Wedtlenstedt an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 25.10.2020
Plockhorsts Gerrit Knieling (Mitte) ist zwar von den SG-Spielern Jamil Omar (links) und Nils Schernich (rechts) umzingelt, trotzdem gelingt es dem SSV-Kapitän, den Ball zu behaupten. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

In der Staffel A der 1. Fußball-Kreisklasse fielen zwei Partien aus. Während der Platz von Marathon Peine nicht bespielbar war, sagten die Adenstedter die Partie in Blumenhagen aufgrund zweier mit Fieber im Bett liegender Spieler als Vorsichtsmaßnahme ab – beide waren am Freitag noch beim Training gewesen. In Staffel B musste der MTV Wedtlenstedt beim 3:6 gegen Bülten erneut viele Gegentore hinnehmen und stellt nun nach Broistedt in Staffel A die zweitschlechteste Abwehr der Liga – nach dem Spiel gab Trainer Dennis Cornwall seinen Rücktritt zum Saisonende bekannt.

Staffel A

TSV Wipshausen – Pfeil Broistedt II 5:1 (1:1). „Da war zwischendurch viel Leerlauf drin, da wollten wir zu viel und haben teilweise zu umständlich gespielt“, ärgerte sich TSV-Coach Jörg Witte obgleich des klaren Ergebnisses. Dabei ließen die Hausherren trotz zwischenzeitlichem Rückstand zu keiner Zeit Zweifel am Sieg aufkommen. „Wir haben von Beginn an Druck gemacht und die Tore allesamt schön herausgespielt.“

Anzeige

Tore: 0:1 Hülsen (5.), 1:1 Brennecke (15.), 2:1 Witte (50.), 3:1 Trappe (52.), 4:1 Brennecke (85.), 5:1 Filbrandt (89.).

Staffel B

Viktoria Woltwiesche II – Adler Handorf 1:4 (1:0). Trotz guter Anfangsphase der Hausherren, holten die Adler einen verdienten Auswärtserfolg – dank eines Hattricks von Kevin Herrmann. „Wir sind gut reingekommen und haben auch nicht unverdient geführt, danach wurde Handorf aber immer stärker“, sagte Viktorias Marten Moch. Dennoch bekam Woltwiesche in der zweiten Hälfte die große Chance zur Vorentscheidung. „Wir haben einen Handelfmeter bekommen, den aber leider verschossen“, ärgerte sich Moch. Für Handorfs Trainer Philipp Wulfes war es das für seine Mannschaft herbeigesehnte Hallo-Wach-Erlebnis. „Das hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wenn du hier 0:2 hinten liegst, läuft das Spiel vermutlich anders, aber so konnten wir immer mehr Druck aufbauen und letztlich unsere Tore zum insgesamt verdienten Sieg erzielen.“

Tore: 1:0 M. Mühl (8.), 1:1, 1:2, 1:3 Herrmann (55., 59., 77.), 1:4 Mäder (83.).

TSV Clauen/Soßmar – TSV Eintracht Edemissen II 2:1 (1:1). „Not gegen Elend“ – so das Fazit von Clauens Trainer Sebastian Schütz. „Edemissen wollte nicht, wir konnten nicht“, meinte Schütz, dessen Team am Ende die Punkte dennoch etwas mehr verdient hatte als die Gäste. „Wir hatten die klareren Chancen, deshalb geht das in Ordnung, aber aus meiner Sicht als Trainer war das über 90 Minuten Null-Komma-Nichts.“

Tore: 0:1 Werner (15), 1:1 Könneker (20.), 2:1 Rehwagen (60.).

SG Rosenthal/Schwicheldt – SSV Plockhorst 1:2 (1:0). Geführt und in Überzahl verloren – und das verdient, befand Rosenthals Mannschaftssprecher Danny Munzel. „Dabei haben wir gut begonnen und sind in Führung gegangen, es sollte jedoch für lange Zeit unsere letzte Torchance bleiben.“ Denn aus einem zerfahrenen Spiel entwickelte sich eine Plockhorster Dominanz. „Wir haben es trotz Überzahl nicht geschafft, nach vorne zu spielen. Durch unsere Fehler hat man auch nicht gemerkt, dass die Gäste einen Mann weniger auf dem Platz hatten – unsere Schlussoffensive hat nichts mehr gebracht. Ein Punkt wäre aber auch nicht verdient gewesen“, bilanzierte Munzel.

Tore: 1:0 Heuer (25.), 1:1 Zemke (69.), 1:2 Krenz (73.).

MTV WedtlenstedtBültener SC 3:6 (2:2). „Ich ziehe diese Saison noch durch, aber im Sommer ist für mich Schluss“, informierte MTV-Coach Dennis Cornwall seine Elf nach dem Spielende. Die Partie selbst war ein Spiegelbild der bisherigen Saison. „Bülten geht glücklich in Führung, wir gleichen aus, geraten wieder in Rückstand, gleichen aus, verschlafen die Anfangsviertelstunde der zweiten Hälfte – immer wieder müssen wir Rückständen hinterherlaufen“, ärgerte sich Cornwall. „Wir haben es in der zweiten Hälfte immer wieder versucht, sind immer wieder ins Hintertreffen geraten, so kommt dann eben auch ein 3:6 zu Stande“, resümierte der enttäuschte MTV-Trainer.

Tore: 0:1 Smajlaj (10.), 1:1 Heil (14.), 1:2 Reinelt (31.), 2:2 Heil (32.), 2:3 Kitroschat (47.), 2:4 S. Eroglu (80.), 3:4 Japser (82.), 3:5 Reinelt (84.), 3:6 S. Eroglu (90.+2).

Besonderes: Rote Karte für Wedtlenstedts Louis Vogt (90., Notbremse) – Gelb-Rot für Bültens Nawid Dostani (90., Meckern).

Von Sönke Rathje