Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Ölsburg schnuppert an der Überraschung
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Ölsburg schnuppert an der Überraschung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 24.01.2019
Überraschte Broitzems Spitzenspieler: Ölsburgs Holger Pätz gewann in fünf Sätzen.
Überraschte Broitzems Spitzenspieler: Ölsburgs Holger Pätz gewann in fünf Sätzen. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Ölsburg

Spiel verloren, Selbstvertrauen gewonnen: Tischtennis-Bezirksoberliga-Aufsteiger MTV Ölsburg hat Titelmitfavorit SV Broitzem beim 5:9 stark Paroli geboten. „Wir haben uns ganz gut geschlagen. Es war sogar lange eine ganz enge Kiste und roch nach einer Überraschung“, stellte MTV-Spitzenspieler Carsten Rook erfreut fest.

MTV Ölsburg – SV Broitzem 5:9 (25:34). Im Hinspiel waren die Ölsburger noch mit 1:9 untergegangen, doch diesmal verkauften sie sich teuer. Bis zum 4:4 lieferte der Aufsteiger dem Favoriten ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dann entwischten die Gäste. „In der Endphase fehlte uns etwas Glück und Geschick, sodass sich Broitzem verdientermaßen durchsetzte. Wir sind trotzdem zufrieden, da wir nicht ähnlich klar wie im Hinspiel verloren haben. Diese Leistung lässt hoffen, dass wir uns vielleicht doch von der Abstiegszone fernhalten könnten“, bilanzierte MTV-Spitzenspieler Carsten Rook.

Die größten Überraschungen der Partie waren Holger Pätz und Rüdiger Große gelungen. Letzterer fügte Broitzems ins mittlere Paarkreuz aufgerückten Bartosz Hennig die erste Einzel-Niederlage der Saison zu. Der Broitzemer hatte zuvor mit einer makellosen 14:0-Bilanz aufgetrumpft. Und Pätz knackte im Fünfsatz-Krimi mit seinem Vollgas-Spiel Broitzems Spitzenspieler André Sowade (sechstbester Spieler der Liga).

Carsten Rook hatte in seinem Auftakteinzel gegen Michael Fowler sogar noch einen 0:2-Satzrückstand gedreht. Marcus Döring überzeugte mit einem unerwartet klaren Dreisatz-Sieg gegen Florian Stangl. Zudem hatten die Ölsburger noch durch Rüdiger Große und Marcus Döring ein Doppel gewonnen. Und es war sogar mehr drin. Denn: Holger Pätz, Carsten Rook und Bernd Feddeck mussten in ihren Einzeln über die volle Distanz gehen, so knapp war es. Für Feddeck zahlten sich die 10 Sätze jedoch nicht aus – er wurde nicht belohnt und verlor beide Spiele knapp.

Spiele: Carsten Rook/Holger Pätz – Jacek Dombrowski/Sven Stiller 1:3, Bernd Feddeck/Tim Szendzielorz – André Sowade/Michael Fowler 1:3, Rüdiger Große/Marcus Döring – Bartosz Hennig/Florian Stangl 3:1, Rook – Fowler 3:2, Pätz – Sowade 3:2, Feddeck – Hennig 2:3, Große – Dombrowski 0:3, Döring – Stangl 3:0, Szendzielorz – Stiller 0:3, Rook – Sowade 2:3, Pätz – Fowler 2:3, Feddeck – Dombrowski 2:3, Große – Hennig 3:2, Döring – Stiller 0:3.

Von Christian Meyer