Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Neues Spielsystem in den unteren Herren-Klassen kommt
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Neues Spielsystem in den unteren Herren-Klassen kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.05.2019
Treue Seele des Vereins: Sven Langemann vom SV Viktoria Woltwiesche erhielt die silberne Ehrennadel des Tischtennis-Kreisverbands. Quelle: Isabell Massel
Kreis Peine

Mit nur drei Spielern ohne Nachteil gegen eine Vierer-Mannschaft antreten – das ist ab der kommenden Tischtennis-Saison im Kreis Peine in unteren Herren-Staffeln möglich. Die Vereinsvertreter stimmten beim Kreisverbandstag im Woltorfer Landkrug mit hauchdünner Mehrheit für den Antrag des TSV Eixe, künftig ab der 4. Kreisklasse die Punktspiele nach dem sogenannten Braunschweiger System auszutragen.

Die Abstimmung war so spannend wie ein Fünfsatz-Krimi. 68 Stimmen dafür, 67 dagegen, 14 Enthaltungen. Denn während der Diskussion über den Antrag stellte sich heraus, dass es gute Gründe dafür, aber auch gute Gründe gegen das flexible Spielsystem gibt, das Vergleiche Drei-gegen-Drei, Drei-gegen-Vier oder Vier-gegen-Vier zulässt. Trifft zum Beispiel eine Dreier-Mannschaft auf eine Vierer-Mannschaft, entfällt das zweite Doppel, aber alle Spieler des Viererteams kommen zu ihren beiden Einzeln, da die Spieler der Dreier-Mannschaft dafür jeweils drei Einzel absolvieren müssen.

Die Frauen auf Peiner Kreisebene schlagen bereits nach diesem System in Punktspielen auf – und genau sie meldeten auch Bedenken an. Denn das System biete die Möglichkeit, es unfair auszunutzen. Wer zum Beispiel drei starke und eine nicht so starke Spielerin habe, könne in wichtigen Spielen seine Chance steigern, indem er auf seine vierte Spielerin einfach verzichtet, obwohl sie eigentlich einsatzbereit sei.

Eixes Abteilungsleiter Karl-Heinz Kuhnert verwies in seinem Antrag jedoch auf die Personalnot vieler unterklassiger Teams: „Immer mehr Mannschaften haben Schwierigkeiten, in Sollstärke zu spielen." Mit Einstimmen-Mehrheit unterstützten die Vereinsvertreter den Antrag. „Wir werden das jetzt austesten“, sagte Kreisverbands-Chef Michael Scholz, der allerdings keinen Hehl daraus machte, kein Freund von Dreier-Teams zu sein. „Je mehr Spieler eine Mannschaft hat, umso mehr fühlt es sich wie eine Mannschaft an“, sagte er.

Mit Zwei-Drittel-Mehrheit abgelehnt wurde dagegen der Antrag des MTV Stederdorf, alle Vereine im Kreis, die Tischtennis-Jugendarbeit mit Training und Punktspielbetrieb betreiben, mit einem Betrag von 300 Euro für das Jahr 2019 zu fördern. Darüber war Kreisverbands-Boss Michael Scholz froh: „Der Antrag war gut gemeint. Aber ich halte nichts von dem Gießkannen-Prinzip, weil wir wenig Möglichkeiten des Controllings haben, was die Vereine mit dem Geld machen“, begründete Scholz.

Zudem habe sich der Kreisverband dazu entschieden, jemanden einzustellen, der mit einem freiwilligen sozialen Jahr im Sport die Jugendarbeit im Peiner Land unterstützen soll. „Wir werden dafür 9000 Euro in die Hand nehmen – und würden das Angebot gerne im kommenden Jahr noch einmal fortsetzen“, informiert der Kreis-Chef.

Vereine konnten sich bereits um eine Zusammenarbeit mit dem FSJler für Projekte bewerben. „Die Resonanz war sehr gut“, freut sich Scholz. Zwölf Vereine haben sich beworben, zum Beispiel für die Unterstützung beim Jugend-Training oder den Aufbau einer Schul-AG. „Wir koordinieren das gerade, denn die Zeiten kollidieren. Wir werden vermutlich im ersten Jahr nicht alle Vereine bedienen können“, sagt Scholz, der sich mit seinem Vorstand das Ziel gesetzt hat, die Nachwuchsarbeit zu fördern.

Auch deshalb unterzeichnete der Tischtennis-Kreisverband am Rande des Kreisverbandstages gemeinsam mit dem Kreissportbund und dem Landesverband eine Kooperationsvereinbarung. Die drei Partner wollen die Zusammenarbeit bei Trainer-Ausbildungen, Fortbildungen, dem Aufbau von Schul-AGs und Veranstaltungen wie dem Rundlauf-Team-Cup vertiefen. „Diese Zusammenarbeit zur Unterstützung einer bewegten und gesunden Gesellschaft ist einzigartig in Niedersachsen“, stellte Kreissportbund-Referent Ralf Klemm erfreut fest. „Damit stärken wir die Basis“, sagt Tischtennis-Kreis-Chef Michael Scholz und verweist auf die tolle Resonanz für den Rundlauf-Team-Cup, an dem zuletzt mehr als 300 Peiner Schüler teilnahmen. „Das ist niedersachsenweit Platz zwei.“

Ehrungen beim Kreisverbandstag:

Drei Tischtennis-Spieler wurden beim Kreisverbandstag für ihre Verdienste und ihr ehrenamtliches Engagement in ihren Vereinen ausgezeichnet. Volker Schrader vom TSV Bildung Peine bekam die goldene Ehrennadel, Sven Langemann und Wolfgang Ehlers (beide SV Viktoria Woltwiesche) durften sich über die silberne Ehrennadel freuen.

Von Christian Meyer

Sport Regional Kegel, Deutsche Meisterschaften auf Drei-Bahnen - Bronze für Petra Hartleib und das Herren-Team

An vier Tagen wurden in Wolfsburg die Deutschen Meister auf Dreibahnen ermittelt – und wie erwartet holte Berlin in den 13 Wettbewerben den Löwenanteil der Medaillen (5 Gold, 5 Silber, 2 Bronze). Immerhin zweimal auf das Podest kletterte der Peiner Keglerverein: Bronze gab es für das Herrenteam und Petra Hartleib.

23.05.2019

Mit vier Kämpfern durfte der Box-Club 62 Peine die Mannschaft des Boxclubs Hann. Münden bei einem besonderen Schmankerl unterstützen – einem Ländervergleich mit Boxern aus Italien. Am auffälligsten agierte Engin Aslan, der einen K.o.-Sieg feierte und sich zudem über eine Einladung für einen Vorkampf einer Profi-Veranstaltung freuen durfte.

23.05.2019

„Waaahhhnsinn!“, jubelte Trainer Christian Engel, als er das Ergebnis im Live-Ticker von den Bezirksmeisterschaften las. Denn die vom ihm gecoachte 17-jährige Sarina Barth (LG Peiner Land) benötigte in ihrem ersten Lauf über 400 Meter nur 58,93 Sekunden und qualifizierte sich damit auf Anhieb für die Jugend-DM.

22.05.2019