Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Nach Heim-Pleite: Fußball-Verbot für Groß Lafferdes Handballer
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Nach Heim-Pleite: Fußball-Verbot für Groß Lafferdes Handballer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 10.11.2019
Ausgebremst: Mit der offensiven Abwehr der TSG Emmerthal taten sich Marcel Waschke (roter Dress) und der MTV Groß Lafferde schwer. Quelle: Foto: Ralf Büchler
Groß Lafferde

„Wir werden im Training etwas umstellen müssen“, kündigt er verschärfte Einheiten mit mehr Laufanteilen an.

MTV Groß Lafferde – TSG Emmerthal 28:34 (16:19). Bis zum 17:19 zum Start der zweiten Hälfte waren die Groß Lafferder zwar in Schlagdistanz, doch MTV-Coach Dennis Bühn fand den Auftritt seiner Mannschaft hinten und vorne von Minute 1 an schwach. „Das war so ziemlich unsere schlechteste Saisonleistung. Am schönsten war es, als das Spiel endlich vorbei war“, betonte er. Geärgert hatte sich der MTV-Trainer vor allem darüber, wie seine Schützlinge gegen die extrem offensive Deckung der Gäste agierten, obwohl er sie exakt auf diese Marschroute der TSG vorbereitet hatte. „Die Laufbereitschaft und das Verständnis für die tiefen Räume haben leider absolut gefehlt“, monierte Bühn.

Zudem habe es seiner Mannschaft im Rückraum an der Bereitschaft gefehlt, in Eins-gegen-Eins-Situationen zu gehen und so freie Räume zu nutzen. Und waren die Groß Lafferder doch einmal durch, „haben wir oft frei vorm Tor stehend verballert. Der Abschluss war eine Katastrophe“, grantelte Bühn. Besonders auffällig wurde das in den ersten zehn Minuten nach der Pause, als der MTV die Gäste von 19:17 auf 26:18 entwischen ließ.

Die Niederlage erklärte Bühn erneut auch mit den Ausfällen wichtiger Rückraum-Spieler. Sören Reuter etwa vermisste der Coach schmerzlich, da er Bewegung in den Angriff bringt und Eins-gegen-Situation ausnutzt. Doch nach seinem Sehnenriss im Daumen kann Reuter frühestens im Januar wieder eingreifen.

Für Außenspieler Henrik Frühling droht sogar das Saisonende, nachdem er sich die Schulter gegen Nienburg ausgekugelt hatte und nun Pro-bleme mit den Bändern hat. Eine Rippenprellung aus dem jüngsten Spiel gegen Börde bremste Lukas Bühn aus, der nur wenige Minuten gegen Emmerthal spielen konnte. „Er fehlte uns als Stabilisator in der Abwehr“, stellte MTV-Trainer Dennis Bühn fest.

In der Tabelle rutschten die Groß Lafferder auf Platz neun ab. Auch wenn sein Team bereits gegen einige Hochkaräter gespielt hat, wächst die Sorge bei MTV-Coach Dennis Bühn. „Mit der Leistung gegen Emmerthal sind wir zumindest nicht konkurrenzfähig“, betonte er.

Um beim nächsten Gegner, dem Tabellenzweiten SV Alfeld, überraschen zu können, „dürfen wir so etwas nicht auf die Platte bringen. Aber dort können wir zumindest befreit aufspielen, weil wir nichts zu verlieren haben“.

Groß Lafferde: Lütgering, Peinz, Hagedorn – Hansen (1), Kanning (7), Schröder (1), Tillack, Strub (5), Büttner (7), Bühn, Brunke (2), Kamradt (2), Preen (2), Waschke (1).

Von Christian Meyer

Eine Woche nach dem Punktgewinn in Oldenburg soll ein Sieg her: Die Regionalliga-Volleyballer der Vallstedt Vechelde Vikings sind vor der Partie gegen den Aufsteiger Osnabrück optimistisch. Der Gegner hat bisher noch keinen Punkt errungen – aber Spitzenreiter Giesen II einen Satz abgeknöpft.

08.11.2019

Die jüngste deftige Niederlage beim Auswärtsspiel bei der SG Börde glattzubügeln – dieses Ziel haben sich Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer für ihr Heimspiel gegen die TSG Emmerthal vorgenommen. „Mehr Konzentration und Spielintelligenz“, fordert dafür Handball-Abteilungsleiter Steffen Slabon.

07.11.2019

Die Tabellenführung verteidigt im Spitzenspiel der Handball-Regionsliga der Frauen hat die HSG Nord Edemissen II. Denn sie besiegte den bis dato ungeschlagenen FC Thiede mit 18:12. Ebenfalls erfolgreich war der TSV Bildung Peine, gewann er doch gegen die PSG Peine mit 26:20. Keine Punkte dagegen gab es für die SG Adenstedt II.

06.11.2019