Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Mit dem Currywurst-Trick zum DM-Titel
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Mit dem Currywurst-Trick zum DM-Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 16.02.2019
Konzentrationsstark: Oliver Pieper erzielt im Schnitt rund 70 Punkte mit drei Würfen. Ein starker Wert für einen 14-Jährigen. Quelle: Christian Meyer
Ölsburg

Der Motivationstrick hat funktioniert: Als das Dart-Talent Oliver Pieper vom DC Triple Bulls Ölsburg jüngst völlig überraschend ins Finale der Deutschen Jugend-Meisterschaft einzog, setzte Vereinskollege Almir Tupkusic kurzerhand für den Achtklässler aus Groß Ilsede per Handy-Kurzmitteilung dessen Leibspeise als Belohnung für den DM-Titel aus: Currywurst! Mit Erfolg: Als es um die Wurst ging, drehte der 14-Jährige im Finale sogar noch einen 1:3-Satzrückstand in einen 6:3-Sieg gegen Favorit David Schlichting und darf sich nun Deutscher Meister nennen. „Damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet, zumal es am Tag zuvor beim Warm-Up-Turnier bei den Herren überhaupt nicht gut lief“, sagt der aufgeweckte Blondschopf.

Oliver Pieper ist derzeit Peines größte Dart-Hoffnung. Er holte schon Bronze bei der Niedersachsen-Meisterschaft, gewann die Bezirksrangliste und mischt in der Deutschen Rangliste der Jugend oben mit, obwohl er erst seit anderthalb Jahren mit den Pfeilen zielt. Als Ölsburgs Dart-Abteilungsleiter Ingo Stodtmeister den Youngster beim Turnier in Bodenstedt erstmals werfen sah, erkannte er sofort: „Aus dem wird mal was.“ Er überzeugte den Groß Ilseder deshalb zum Wechsel in die Nachbarschaft. Ein Schritt, der sich ausgezahlt hat. „Es war die richtige Entscheidung“, sagt Oliver, der fortan mit Spielern aus Peines ranghöchster Darts-Mannschaft trainieren konnte, den Verbandsliga-Assen des DC Triple Bulls. Und an deren Leistung wuchs auch er. „Oliver ist ruhiger geworden, trainiert viel und hat einen ruhigen Stand“, erklärt Stodtmeister das Erfolgsrezept des Youngsters.

Mit 13 zielte der schon im Ölsburger Herren-C-Team in der Kreisliga mit. Für seine kontinuierlich guten Leistungen wurde er in der Halbserie belohnt. Er durfte das B-Team überspringen und wirft nun schon im A-Team in der Verbandsliga mit. „Ich habe noch keinen jüngeren Spieler in dieser Liga gesehen“, sagt Vereinskollege Almir Tupkusic. Alle bisherigen sechs Einzel hat Oliver Pieper dort gewonnen. Nur auf Erwachsene zu treffen, findet der Achtklässler klasse. „Es macht mehr Spaß, mal die Älteren zu ärgern“, sagt Oliver und grinst schelmisch. Almir Tupkusic erinnert sich nur allzu gut an das erste Trainingsduell, das er gegen das Talent verloren hat. „Oliver hat sich gefreut wie ein Weltmeister.“ Der Youngster weiß sogar noch, wie er die Partie beendet hat. „Ich habe 112 Punkte ausgemacht.“ Das acht Millimeter breite Feld mit der dreifachen 19, die 19 und die doppelte 18 traf er. Rechnen können Darter so schnell, wie Deutschlands Fußball-Stürmer Timo Werner sprinten kann. „Darts hat mir in der Schule auch beim Kopfrechnen geholfen“, sagt Oliver Pieper.

Dass sich der 14-Jährige vielleicht sogar mal mehr als die Verbandsliga ausrechnen darf, kommt allerdings nicht von ungefähr. Fast täglich wirft er anderthalb Stunden auf die Dartscheibe in der Küche bei den Piepers, zweimal pro Woche trainiert er zudem noch rund drei Stunden im Verein. An den Wochenenden geht es zu Turnieren oder Meisterschaften. Trotzdem: Zu viel wird es Oliver Pieper nicht, er ist süchtig nach dem perfekten Wurf. „Man muss Spaß haben, sonst spielst du auch nicht gut“, weiß er bereits.

Von Christian Meyer

Sie haben die magische Grenze tatsächlich doch noch geknackt: 100 Tischtennis-Talente schlugen beim Neujahrsturnier des TSV Edemissen auf. „Das war eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr“, stellte TSV-Tischtennis-Chef Hans-Heinrich Köther erfreut fest. Mit zweimal Silber war Lokalmatadorin Annalena Penshorn erfolgreichste Peinerin.

15.02.2019

Vor einer Härteprobe stehen Edemissens Landesliga-Handballer, die am Sonnabend den Tabellendritten Moringen zu Gast haben. Die SG Zweidorf/Bortfeld muss eine Woche nach der unglücklichen Heimniederlage gegen Spitzenreiter HSV Warberg/Lelm zum heimstarken Tabellenachten Northeimer HC II reisen.

15.02.2019

Eine Premiere gibt es Samstag beim Heimspiel von Vater Jahns Oberliga-Handballerinnen. So werden die Peinerinnen gegen den MTV Geismar erstmals von Interimstrainer Marc Winter begleitet. Dank Videoanalyse erkannte er noch Potenzial für Verbesserungen. Unter anderem sollen die Jahnerinnen die Außen mehr einsetzen.

14.02.2019