Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Marnie Heine beeindruckt am Boden
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Marnie Heine beeindruckt am Boden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 25.06.2019
Marnie Heine (MTV Vechelde) bot beim Landesfinale der Kür-Turnerinnen in Burgdorf gute Leistungen und landete in der LK 2 auf dem elften Platz.
Marnie Heine (MTV Vechelde) bot beim Landesfinale der Kür-Turnerinnen in Burgdorf gute Leistungen und landete in der LK 2 auf dem elften Platz. Quelle: Hoffmann
Anzeige
Burgdorf

Besonders Marnie Heine hatte extrem starke Konkurrenz, doch allzu sehr ließ sie sich davon nicht beeindrucken. „Sie hat ihr Ding durchgezogen“, sagte Trainerin Linda Jautziems und verwies darauf, dass Heine am Sprung einen super Yamashita zeigte und dafür viele Punkte einheimste.

Am Stufenbarren bot sie dann erstmals das geforderte Flugelement zum oberen Holmen. Immer ein Risikoteil, denn wenn es nicht perfekt gelingt, fehlt der Schwung für die folgende Kippe. Die Vechelderin meisterte jedoch den Flieger gut, bekam aber den Holmen nicht richtig zu fassen. Dennoch kämpfte sie sich ohne Sturz durch und konnte somit noch mehr Abzüge in der E-Note verhindern.

Dann bewies sie Nervenstärke am Balken: der Bogengang in den sicheren Stand gelang, ein paar Wackler ga b es aber beim Salto-Abgang in den sicheren Stand.

Die Bodenübungen der Vechelderinnen sind immer eine Augenweide – auch diesmal war das der Fall, so dass Marnie Heine am Ende Platz elf erreichte. „Um ganz vorne dabei zu sein, fehlten noch mehr Schwierigkeiten in den Übungen, die den Ausgangswert erhöhen würden“, erklärte Jautziems.

Auch für Ineke Weber wurde der Stufenbarren das Verhängnis: Denn beim Aufhocken auf den Holmen verlor sie das Gleichgewicht und musste absteigen. Diesen Punktverlust konnte sie zwar an den anderen Geräten nicht mehr ausgleichen, aber auch sie beeindruckte mit ihrer Bodenübung – mit 13,5 Punkten holte sie hier die zweithöchste Wertung. Im Gesamtergebnis kam Ineke Weber auf den 17. Platz.

Fazit: „Schade, dass beide am Stufenbarren ihre Trainingsleistung nicht abrufen konnten. Aber wir sind stolz, dass die beiden es bis ins Landesfinale geschafft haben“, resümierte Vecheldes Trainerin Linda Jautziems.

Erstmals beim Landeseinzel-Wettkampf dabei war Mandy Hoffmann (MTV Stederdorf). Und die für den VfL Wolfsburg startende Turnerin überzeugte beim Debüt, brillierte am Sprung und Boden, steckte aber zu viele Abzüge für eine verkorkste Balkenübung ein. Damit landete sie in der Endabrechnung auf Rang acht der LK2 (14-15 Jahre).

Von Katrin Hoffmann